Erwartete Ertragslage: Ausblick für die METRO GROUP und ihre Segmente 2013 und 2013/14

Änderung des Geschäftsjahres

Die Hauptversammlung der METRO AG hat am 23. Mai 2012 beschlossen, dass das bisher dem Kalenderjahr entsprechende Geschäftsjahr der METRO AG mit Wirkung zum 1. Oktober 2013 umgestellt und fortan jeweils vom 1. Oktober bis zum 30. September des folgenden Kalenderjahres dauern wird. Aus diesem Grund wird für den Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis zum 30. September 2013 ein Rumpfgeschäftsjahr gebildet. Dementsprechend bezieht sich dieser Prognosebericht auf das Rumpfgeschäftsjahr 2013 (1. Januar bis 30. September 2013) sowie als Folgejahr auf das Geschäftsjahr 2013/14 (1. Oktober 2013 bis 30. September 2014). Die Aussagen zum Rumpfgeschäftsjahr 2013 beziehen sich auf einen Vergleich mit dem 9-Monats-Zeitraum von Januar bis September 2012. Die Aussagen zum Geschäftsjahr 2013/14 beziehen sich auf einen Vergleich mit dem Zeitraum vom 1. Oktober 2012 bis zum 30. September 2013.

Portfolioänderungen

Die Vergleichbarkeit des Rumpfgeschäftsjahres 2013 mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ist aufgrund der im Jahr 2012 umgesetzten beziehungsweise angekündigten Portfoliomaßnahmen nur eingeschränkt gegeben. Dies betrifft insbesondere

  • die mit Wirkung zum 4. Juli 2012 per 30. September 2012 entkonsolidierten Aktivitäten von MAKRO Cash & Carry im Vereinigten Königreich,
  • den vertraglich vereinbarten, aber aufgrund ausstehender Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden noch nicht vollzogenen Verkauf unserer Aktivitäten von Real in Osteuropa (ohne Türkei) sowie
  • die Nichtfortführung des Geschäfts von Media Markt in China.

Voraussichtliche Umsatzentwicklung METRO GROUP 2013 und 2013/14

Für das Rumpfgeschäftsjahr 2013 erwarten wir – trotz des oben beschriebenen weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Umfelds – ein moderates Umsatzwachstum (bereinigt um die genannten Portfolioänderungen). Im darauf folgenden Geschäftsjahr 2013/14 gehen wir gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von einer Fortsetzung des moderaten Umsatzwachstums aus. In Summe gehen wir bei dieser Einschätzung von nahezu stabilen Wechselkursverhältnissen aus.

Voraussichtliche Ergebnisentwicklung METRO GROUP 2013 und 2013/14

Die Ergebnisentwicklung wird im Rumpfgeschäftsjahr 2013 von der bereits beschriebenen unsicheren wirtschaftlichen Lage geprägt sein. Dementsprechend werden wir auch 2013 und in den darauf folgenden Jahren weiterhin einen starken Fokus auf effiziente Strukturen und strikte Kostenkontrolle legen.

Beim EBIT vor Sonderfaktoren erwarten wir im Rumpfgeschäftsjahr 2013 einen Wert oberhalb des Vorjahreszeitraums (704 Mio. €). Dabei gehen wir von höheren Erträgen aus Immobilienverkäufen als im Vorjahreszeitraum aus. Operativ erwarten wir eine Entwicklung – auch aufgrund fehlender sportlicher Großereignisse – die unterhalb des Niveaus der ersten 9 Monate 2012 liegen wird.

Für das Geschäftsjahr 2013/14 gehen wir – gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum – von einem Anstieg des EBIT vor Sonderfaktoren aus, sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht nachhaltig verschlechtern.

Voraussichtliche Umsatzentwicklung der Segmente der METRO GROUP 2013 und 2013/14

Bei den Prognosen für die Segmente gehen wir von den bereits zuvor beschriebenen Erwartungen zur allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung sowie zu den spezifischen Branchenentwicklungen aus. Dabei vergleichen wir das Rumpfgeschäftsjahr 2013 mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (1. Januar bis 30. September 2012). Der Vergleich des Geschäftsjahres 2013/14 (1. Oktober 2013 bis 30. September 2014) bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Oktober 2012 bis zum 30. September 2013.

Bei unserem Selbstbedienungsgroßhändler METRO Cash & Carry erwarten wir im Rumpfgeschäftsjahr 2013 ein geringes Umsatzwachstum (bereinigt um das Großhandelsgeschäft im Vereinigten Königreich) und für das Geschäftsjahr 2013/14 einen weiteren leichten Anstieg des Umsatzes.

Für unser SB-Warenhausgeschäft Real (adjustiert um Real Osteuropa ohne Türkei) gehen wir im Rumpfgeschäftsjahr 2013 von einem moderaten Umsatzzuwachs und für das Geschäftsjahr 2013/14 von einem weiteren leichten Anstieg des Umsatzes aus.

Für Media-Saturn, den europäischen Marktführer im Elektrofachhandel, erwarten wir im Rumpfgeschäftsjahr 2013 (adjustiert um Media-Saturn in China) ein leichtes Umsatzwachstum und für das Geschäftsjahr 2013/14 eine weitere Zunahme des Umsatzes.

Für unser Warenhausunternehmen Galeria Kaufhof gehen wir im Rumpfgeschäftsjahr 2013 trotz der 4 Standortschließungen Mitte 2012 von einem Umsatz in etwa auf dem Niveau des Vorjahres aus. Für das Geschäftsjahr 2013/14 rechnen wir wieder mit einem leichten Anstieg des Umsatzes.

Voraussichtliche EBIT-Entwicklung der Segmente der METRO GROUP 2013 und 2013/14

Im Rumpfgeschäftsjahr 2013 fehlt das insbesondere für das EBIT wichtige Weihnachtsquartal. Dies wirkt sich vor allem bei den operativen Vertriebslinien aus, für die das Nicht-Lebensmittelgeschäft eine wichtige Rolle spielt. Aus diesem Grund wird das EBIT vor Sonderfaktoren im Rumpfgeschäftsjahr 2013 insbesondere von METRO Cash & Carry und vom Immobiliengeschäft geprägt. Für das Geschäftsjahr 2013/14 gehen wir – gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum – bei allen Segmenten von einem leichten Ergebnisanstieg aus, sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht nachhaltig verschlechtern.

Voraussichtliche Entwicklung des Finanzergebnisses

Beim Finanzergebnis gehen wir im Rumpfgeschäftsjahr 2013 bedingt durch ein niedriges Zinsniveau von einer leichten Verbesserung aus, die sich im Geschäftsjahr 2013/14 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum weiter fortsetzen wird.

Voraussichtliche Steuerbelastung

Für das Rumpfgeschäftsjahr 2013 erwarten wir eine überdurchschnittlich hohe Steuerquote. Sie resultiert im Wesentlichen aus dem – aufgrund des fehlenden Weihnachtsgeschäfts – niedrigen Vorsteuerergebnis im Rumpfgeschäftsjahr. Diesem Ergebnis steht ein vergleichsweise hoher Steueraufwand gegenüber, da keine Erträge aus der Bewertung der inländischen laufenden Steuerverluste berücksichtigt werden. Eine Vergleichbarkeit der Steuerquote des 9-Monats-Zeitraums 2012 mit der erwarteten Steuerquote des Rumpfgeschäftsjahres 2013 ist nicht gegeben. Ursache hierfür ist, dass die Steuer im Rahmen der Quartalsberichterstattung nach den Vorschriften der Zwischenberichterstattung mithilfe des sogenannten integralen Ansatzes ermittelt wird. Diesem Ansatz zufolge entspricht der ausgewiesene Steueraufwand der prognostizierten Jahressteuerquote und umfasst einen 12‑monatigen Berichtszeitraum. Das Steuerergebnis im Rumpfgeschäftsjahr bezieht sich hingegen auf 9 Monate. Für das Geschäftsjahr 2013/14 gehen wir von einer niedrigeren Steuerquote aus.

Dividendenpolitik

Grundsätzlich orientiert sich die Dividendenhöhe im Rahmen einer dynamischen Dividendenpolitik an der Entwicklung des bereinigten Periodenergebnisses. Wir beabsichtigen, auch in Zukunft eine wettbewerbsfähige und attraktive Dividende auszuschütten. Allerdings erwirtschaftet die METRO GROUP einen Großteil des Ergebnisses im letzten Quartal des Kalenderjahres. Dieses saisonal sehr wichtige Quartal fehlt im Rumpfgeschäftsjahr 2013.

Voraussichtliche Mitarbeiterentwicklung

Wesentlich bedingt durch die Portfolioänderungen wird sich die Zahl der Mitarbeiter der METRO GROUP verringern. Dieser Rückgang wird auch durch Neueröffnungen nur teilweise kompensiert werden können.