Erwartete Finanzlage

Geplante langfristige Finanzierungsmaßnahmen

Die METRO GROUP hat bereits seit vielen Jahren einen ausgezeichneten Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten. Im Rumpfgeschäftsjahr 2013 sind keine Anleihen fällig. Die nächste Fälligkeit besteht im November 2013 mit einer Anleihe über 500 Mio. €. Diese wurde zum Höhepunkt der Finanzmarktkrise begeben und daher mit 9,375 Prozent p. a. verzinst. Die Rückzahlung wird somit im Geschäftsjahr 2013/14 zu einer deutlichen Zinsentlastung führen. Eine im Dezember 2012 begebene Anleihe, die einen Zinssatz von nur 2,25 Prozent p. a. besitzt, kann volumenmäßig vollumfänglich für die Rückzahlung genutzt werden. Der METRO GROUP stehen für die Refinanzierung auch Kreditlinien zur Verfügung. Finanzierungsmaßnahmen sind im Rumpfgeschäftsjahr nicht zwingend notwendig. Je nach Marktlage können sie jedoch sinnvoll sein und gegebenenfalls den Finanzierungsbedarf für das Geschäftsjahr 2013/14, in dem eine weitere Anleihe über 600 Mio. € im Juli 2014 fällig wird, schon frühzeitig absichern.

Weitere Informationen zu unseren Refinanzierungsmaßnahmen sind im Kapitel "Finanzmanagement" enthalten.

Geplante Investitionen

Auch im Rumpfgeschäftsjahr 2013 und im sich anschließenden Geschäftsjahr 2013/14 planen wir, unsere Investitionen fokussiert und flexibel in Abhängigkeit von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vorzunehmen. Investitionen sind vor allem für Modernisierungen, Weiterentwicklungen von Konzepten sowie für Neueröffnungen vorgesehen. Aus heutiger Sicht rechnen wir für das Rumpfgeschäftsjahr 2013 mit einem Investitionsvolumen unterhalb des Werts von 954 Mio. € im Vorjahresvergleichszeitraum. Dabei gehen wir von insgesamt 30 bis 40 Neueröffnungen bei den Vertriebslinien METRO Cash & Carry und Media-Saturn aus. Für das Geschäftsjahr 2013/14 erwarten wir, dass die Anzahl der Neueröffnungen etwa auf dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraums liegen wird.

Voraussichtliche Entwicklung der Liquidität und der Nettoverschuldung

Im Handel sind die Liquidität und das Nettoumlaufvermögen von der hohen Bedeutung des 4. Quartals geprägt. Daher wird die Nettoverschuldung zum Ende des Rumpfgeschäftsjahres 2013 deutlich über derjenigen zum Ende des Kalenderjahres 2012 liegen. Die bilanzielle Nettoverschuldung nach Saldierung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sowie der Geldanlagen mit den Finanzschulden (inklusive der Finanzierungs-Leasingverhältnisse) zum 30. September 2012 betrug 7,7 Mrd. €. Zum Ende des Rumpfgeschäftsjahres 2013 erwarten wir im Vergleich zum 30. September 2012 jedoch eine leichte Verbesserung, die sich auch im Geschäftsjahr 2013/14 fortsetzen sollte. Zudem beabsichtigen wir, zusätzliche Liquidität zu generieren, indem wir unser Nettoumlaufvermögen weiter optimieren.

Darüber hinaus wird die Liquidität im Rumpfgeschäftsjahr 2013 voraussichtlich durch die Effekte der Portfolioänderungen sowie eines Anteilserwerbs an der Media-Saturn-Holding GmbH beeinflusst.

Nichtfinanzielle Ziele

Die METRO GROUP verfolgt neben finanziellen Zielen auch zahlreiche nichtfinanzielle Ziele. Über diese informieren wir erstmals zeitgleich mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts im Nachhaltigkeitsbericht. Die nichtfinanziellen Ziele beziehen sich auf die 4 Handlungsfelder „Lieferkette und Produkte“, „Energie- und Ressourcenmanagement“, „Mitarbeiter und Soziales“ sowie „Gesellschaftspolitik und Stakeholder-Dialog“.