Ausblick: erfolgsabhängige Vergütung (Short Term Incentive) im Rumpfgeschäftsjahr

Gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 23. Mai 2012 stellt die METRO AG ihr Geschäftsjahr auf den Zeitraum 1. Oktober bis 30. September um. Aus diesem Grund wird im Jahr 2013 ein 9-monatiges Rumpfgeschäftsjahr (1. Januar bis 30. September 2013) gebildet. Das System der erfolgsabhängigen Vergütung wurde allerdings für ein 12-monatiges Geschäftsjahr konzipiert, das einen vollen Jahreszyklus im Handelsgeschäft einschließlich des Weihnachtsgeschäfts abbildet. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand beschlossen, den Führungskräften und Mitarbeitern der METRO AG eine Übergangsregelung anzubieten. Danach wird der Kalkulation der erfolgsabhängigen Vergütung im Rumpfgeschäftsjahr ein voller Jahreszyklus (1. Januar bis 31. Dezember 2013) zugrunde gelegt. Die auf dieser Grundlage ermittelten Beträge werden sodann ratierlich auf den 9-Monats-Zeitraum des Rumpfgeschäftsjahres gekürzt. Der Aufsichtsrat hat die Übergangsregelung auf Empfehlung seines Personalausschusses auch mit den Mitgliedern des Vorstands vereinbart. Der Aufsichtsrat ist der Überzeugung, dass hierdurch eine angemessene Überleitung des bestehenden Bonussystems auf das neue Geschäftsjahr erfolgt. Zudem wird das Grundprinzip eines für Mitglieder des Vorstands und Mitarbeiter der METRO AG einheitlichen Vergütungssystems weiter gestärkt.