METRO Cash & Carry: Branchenentwicklung im Selbstbedienungsgroßhandel

Die Vertriebslinie METRO Cash & Carry ist in Bezug auf Umsatz und Internationalisierungsgrad der globale Marktführer im Selbstbedienungsgroßhandel.

Der Umsatz im Selbstbedienungsgroßhandel lag 2012 in Deutschland deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Insgesamt entwickelte sich das Cash-and-Carry-Format schwächer als der Lebensmitteleinzelhandel. METRO Cash & Carry ist weiterhin eindeutig führend im Selbstbedienungsgroßhandel in Deutschland. Jedoch ging der Marktanteil der Vertriebslinie dort 2012 weiter zurück.

In Westeuropa erreichten die Umsätze im Selbstbedienungsgroßhandel 2012 etwa das Niveau des Vorjahres. Dabei entwickelte sich das Cash-and-Carry-Segment in den einzelnen Ländern erneut uneinheitlich. Insbesondere in den Krisenstaaten des Euroraums verringerten sich die Umsätze unter dem Eindruck der schwachen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Verglichen mit dem modernen Lebensmitteleinzelhandel zeigte das Cash-and-Carry-Geschäft insgesamt einen schwachen Verlauf.

Die Umsätze im Cash-and-Carry-Segment sind in Osteuropa weiter gestiegen. Erneut sorgten auch positive Preiseffekte für Wachstumsimpulse. Aufgrund der unterschiedlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verlief die Entwicklung in der Region uneinheitlich: Positiv entwickelte sich bei guten gesamtwirtschaftlichen Voraussetzungen der Umsatz im Selbstbedienungsgroßhandel zum Beispiel in Russland, der Türkei und der Ukraine. Die Umsätze in Griechenland und Ungarn gingen dagegen im Vergleich zum Vorjahr erneut zurück. Osteuropa war 2012 ein Schwerpunkt der Expansion von METRO Cash & Carry, wodurch die Vertriebslinie ihren Marktanteil in der Region ausbauen konnte.

In Asien setzte sich das Wachstum des Selbstbedienungsgroßhandels auch 2012 mit hoher Dynamik fort. Der Umsatz des Cash-and-Carry-Segments legte erneut stärker zu als die Umsätze des modernen Lebensmitteleinzelhandels. METRO Cash & Carry trug mit der fortgesetzten Expansion in dieser strategischen Wachstumsregion wesentlich zum Wachstum des Selbstbedienungsgroßhandels bei. Aufgrund der in vielen Ländern weiterhin geringen Marktkonzentration und des hohen Anteils an kleinen, traditionellen Einzelhändlern bietet die Region ein unverändert großes Wachstumspotenzial.