Aktionärsstruktur der METRO AG

Die Hauptanteilseigner der METRO AG sind die Großaktionäre Haniel, Schmidt-Ruthenbeck und Beisheim. Zum Jahresende 2012 hielten sie nach den der METRO AG vorliegenden Informationen 59,98 Prozent der Stimmrechte. Dabei sind die Gesellschafterstämme Haniel und Schmidt-Ruthenbeck die größten Anteilseigner. Sie hatten zum Bilanzstichtag gemäß den Stimmrechtsmitteilungen nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) 50,01 Prozent der Stimmrechte gebündelt. Dem Gesellschafterstamm Beisheim sind gemäß Stimmrechtsmitteilungen 9,97 Prozent der Stimmrechte zuzurechnen. Nach den der METRO AG vorliegenden Stimmrechtsmitteilungen hat der Gesellschafterstamm Haniel seine METRO-Beteiligung am 5. Februar 2013, also nach dem Bilanzstichtag, um 4,23 Prozent auf 30,01 Prozent reduziert. Dies entspricht 13,7 Millionen METRO-Aktien. Die Gesellschafterstämme Haniel und Schmidt-Ruthenbeck haben damit gemäß Stimmrechtsmitteilungen nach WpHG noch 45,78 Prozent der Stimmrechte gebündelt.

Den Streubesitz in Höhe von – zum Bilanzstichtag – 40,02 Prozent hält eine Vielzahl nationaler und internationaler Investoren. Aus Mitteilungen von Fondsgesellschaften und weiteren öffentlich verfügbaren Informationen geht hervor, dass bei den institutionellen Anlegern US-amerikanische und deutsche Investoren den größten Anteil stellen, gefolgt von Anlegern aus Frankreich und Großbritannien. Dabei halten die 20 größten institutionellen Anleger nahezu 36 Prozent des Streubesitzes. Zudem sind schätzungsweise rund 65.000 Privatanleger Anteilseigner der METRO AG. Damit ist die Zahl der Privatanleger gegenüber dem Vorjahr um etwa 5.000 gestiegen.