METRO Cash & Carry

METRO Cash & Carry – der Name steht nicht nur für den international führenden Selbstbedienungsgroßhändler, sondern auch für die größte Vertriebslinie der METRO GROUP. Zugleich ist sie deren Keimzelle: Den ersten METRO Cash & Carry Großmarkt eröffnete der im Februar 2013 verstorbene Gründer Otto Beisheim im Jahr 1964 in Mülheim an der Ruhr. Das seinerzeit revolutionäre Konzept: Gewerbliche Kunden konnten ihre Ware gebündelt unter einem Dach selbst zusammenstellen, bar bezahlen und abtransportieren. Heute hat sich METRO Cash & Carry in der internationalen Branchenspitze etabliert: Der Umsatz belief sich 2012 auf rund 32 Mrd. € bei einem EBIT vor Sonderfaktoren von 947 Mio. €. Damit trägt die Vertriebslinie rund 50 Prozent zu Umsatz und EBIT der METRO GROUP bei.

Unsere Vertriebslinie ist unter den Markennamen METRO und MAKRO in 29 Ländern Europas, Asiens und Afrikas vertreten. In Deutschland ergänzt zudem die Marke C+C Schaper das Portfolio. Mehr als 100.000 Beschäftigte weltweit arbeiten täglich für den Erfolg ihrer Kunden. Vor allem Hotel- und Restaurantbesitzer, Cateringunternehmen, unabhängige Einzelhändler sowie Dienstleister und Behörden schätzen das umfassende Angebot von METRO Cash & Carry. Für jede dieser Kundengruppen bietet unsere Vertriebslinie maßgeschneiderte Sortimente und Dienstleistungen mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinzu kommen innovative Lösungsangebote wie Handelskonzepte und Beratungsleistungen, die gewerbliche Kunden in ihrem jeweiligen Geschäft optimal unterstützen und erfolgreicher machen.

Der Kunde ist der Dreh- und Angelpunkt aller Leistungen und Angebote von METRO Cash & Carry. Die Zufriedenheit und der Mehrwert sollen für alle Gruppen deutlich gesteigert werden. Nur so kann das Unternehmen nachhaltiges Wachstum bei Umsatz und Ertrag generieren. Die strategische Neuausrichtung, die METRO Cash & Carry angestoßen hat, ist somit voll und ganz auf die Kunden ausgerichtet. Im Fokus stehen das eigentliche Handelsgeschäft und die Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten. Sämtliche damit zusammenhängende Prozesse werden derzeit auf den Prüfstand gestellt und messbar verbessert. Das Ziel: METRO Cash & Carry wird die Bedürfnisse der Gewerbetreibenden schneller identifizieren, um ihnen auf dieser Basis konkrete und auf sie zugeschnittene Angebote machen zu können – damit ihre Geschäfte profitieren. In allen METRO Cash & Carry Ländern arbeiten lokale Spezialisten gemeinsam mit Experten aus der Unternehmenszentrale an einem verbesserten Warenangebot und einer höheren Warenverfügbarkeit, einer neuen Sortimentsgestaltung, einer wettbewerbsfähigen Preispolitik sowie an Dienstleistungen für einen komfortablen Einkauf.

Ausgerichtet auf die Kunden: maßgeschneiderte Vertriebsformate

Ein vielfältiges Sortiment, Qualität, Frische und maßgeschneiderte Dienstleistungen – das sind die Vorteile, mit denen METRO Cash & Carry gewerbliche Kunden in 29 Ländern weltweit überzeugt. Das Sortiment umfasst bis zu 20.000 Lebensmittel- und 30.000 Nicht-Lebensmittel-Artikel. Der Selbstbedienungsgroßhändler vertreibt Markenprodukte renommierter Hersteller sowie Eigenmarken, die hohe Qualität mit einem attraktiven Preis vereinen. Großen Wert legt METRO Cash & Carry auf lokale Produkte: Bis zu 90 Prozent der Waren stammen von einheimischen Erzeugern und Anbietern. Eine weitere Stärke ist das Vertriebskonzept: Es ist so flexibel, dass es sich optimal an die spezifischen Bedingungen und Anforderungen in den jeweiligen Ländern anpassen lässt. METRO Cash & Carry variiert seine Formate vor allem mit Blick auf die Sortimentstiefe und die Verkaufsfläche, die zwischen 2.500 und 16.000 Quadratmeter umfassen kann. Die Mehrzahl der Märkte hat eine Größe zwischen 6.500 und 8.500 Quadratmetern – ideal für die Kundenbedürfnisse in Osteuropa und Asien. In Westeuropa haben sich hingegen auch größere Marktformate etabliert.

Zusätzlich zum klassischen Großmarkt hat METRO Cash & Carry weitere Vertriebsformate entwickelt, um noch besser auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Kundengruppen eingehen zu können. „MAKRO Punkt“ in Polen beispielsweise wendet sich an unabhängige Einzelhändler aus der Region. Auf einer Fläche von etwa 1.500 Quadratmetern bietet ihnen dieser Markt überwiegend Getränke und Konserven, aber auch Molkereiprodukte sowie Kernsortimente aus dem Bereich Obst und Gemüse – also genau die Waren, die ein Kiosk oder kleiner Lebensmittelhändler für ein erfolgreiches Geschäft benötigt. Ende 2012 gab es 11 „MAKRO Punkt“-Standorte in Polen. Rund 2.000 Lebensmittelprodukte sind in diesen Märkten ständig vorrätig. Ergänzend zum eigenen Angebot können die Standorte außerdem auf die Lagerflächen und Sortimente des jeweils nächstgelegenen Großmarkts von MAKRO Cash & Carry zurückgreifen. Unser Selbstbedienungsgroßhändler realisiert das Konzept mittlerweile unter verschiedenen Markennamen in 6 weiteren Ländern: in Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Russland, Serbien und der Ukraine.

Speziell für Innenstadtlagen hat METRO Cash & Carry ein weiteres Format entwickelt und beispielsweise in Frankreich und 2012 auch in Italien erfolgreich eingeführt. Diese Märkte mit Verkaufsflächen von bis zu 3.000 Quadratmetern sind eigens auf die Bedürfnisse von Hotels, Restaurants und Caterern zugeschnitten und bieten überwiegend frische Lebensmittel an. Dank der zentralen Innenstadtlage kann METRO Cash & Carry Liefer- und Anfahrtswege verkürzen. Dies ermöglicht einen schnellen und komfortablen Einkauf – und erleichtert es den Kunden, auch kurzfristigen Bedarf zeit- und kostensparend zu decken. Die ersten Standorte dieser Art hat METRO Cash & Carry bereits 2010 und 2011 in Paris eröffnet. Neu hinzugekommen ist 2012 „La Casa dell’Horeca“ in Rom. Der neue Standort zeichnet sich zusätzlich durch den Einsatz umweltschonender Technologien aus: Energieoptimierte Tiefkühlgeräte, LED-Lampen und eine bestmögliche Nutzung des Tageslichts helfen dabei, den Energieverbrauch gering zu halten. Außerdem ist der Markt mit Sonnenkollektoren ausgestattet, sodass vor Ort auch Warmwasser und Strom erzeugt werden.

Mit neuen Formaten kann METRO Cash & Carry das Geschäft jenseits der Ballungszentren und in solchen Gebieten erschließen, in denen der Betrieb eines größeren Markts nicht ertragreich möglich wäre. Auf diese Weise stärkt unsere Vertriebslinie ihre Vorreiterrolle im Selbstbedienungsgroßhandel.

Erweitertes Geschäftsmodell: Belieferung

Die Waren an die Kunden auszuliefern, widersprach lange der ursprünglichen Cash-and-Carry-Idee. Inzwischen zählt der Lieferservice zu den bedeutenden Erfolgen bei der Weiterentwicklung des Vertriebskonzepts. Das Angebot ist inzwischen fester Bestandteil der Dienstleistungen in allen Ländern, in denen METRO Cash & Carry vertreten ist. Mehrere Tausend Mitarbeiter weltweit sind damit beschäftigt, Kundenbestellungen zu bearbeiten, Waren zu kommissionieren und auszuliefern. Mit der Erweiterung des Geschäftsmodells spricht METRO Cash & Carry vorrangig Hotel- und Restaurantbesitzer sowie Cateringunternehmen an, um neue Kunden zu gewinnen; zugleich verbessert die Vertriebslinie den Service für die bestehenden Topkunden. Mit ihrem Lieferservice erzielte die Vertriebslinie im Berichtsjahr einen Umsatz von rund 2,2 Mrd. € – eine Steigerung um 33 Prozent gegenüber 2011.

Mit dem Belieferungsservice schafft METRO Cash & Carry Kundenmehrwert in Form einer geldwerten Zeitersparnis. Die Gewerbetreibenden können ihre Ware schnell und individuell per E-Mail, Fax oder Telefon ordern. In einigen ausgewählten Ländern bietet unsere Vertriebslinie zudem testweise die Möglichkeit an, die Ware über einen Internetkatalog zu bestellen. In der Regel erhalten die Kunden die Produkte innerhalb von 24 Stunden. Zugleich garantiert der Belieferungsservice gleichbleibend hohe Qualität und Sicherheit der Produkte. Denn mit der Belieferung gewährleistet METRO Cash & Carry, dass die Kühlkette in der Logistik nicht unterbrochen wird und sämtliche Vorgaben des international anerkannten Qualitätssicherungskonzepts HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points, Gefährdungsanalyse und zentrale Kontrollpunkte) jederzeit eingehalten werden. Weitere Dienstleistungen wie individuelle Bestellformulare oder Vorkommissionierung runden das Angebot ab.

Um den Service für Kunden weiter zu verbessern, bietet METRO Cash & Carry in einigen Ländern wie beispielsweise China zusätzlich die Möglichkeit an, Bürobedarf direkt im Internet zu ordern und sich die gewünschten Artikel zustellen zu lassen.

Konsequente Serviceorientierung

Unabhängige Lebensmittelhändler – besonders in aufstrebenden Märkten – liegen METRO Cash & Carry am Herzen. Für diese Kundengruppe hat unsere Vertriebslinie spezielle Programme zur Unterstützung entwickelt. Im Kern zielen diese darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit kleiner Händler zu stärken, deren Unabhängigkeit abzusichern und langfristige Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Die Programme beinhalten je nach Land lokal zugeschnittene Maßnahmen, um das Geschäft der Gewerbetreibenden zu professionalisieren und zu modernisieren. Gemeinsam mit dem Kunden analysiert und bewertet METRO Cash & Carry beispielsweise die spezifische Marktsituation und den Betrieb. Auf Basis der erhobenen Daten erarbeiten die Mitarbeiter der Vertriebslinie konkrete Verbesserungsvorschläge, etwa mit Blick auf Sortimente, Preise, Ladengestaltung und Marketing. In Russland und Indien bietet METRO Cash & Carry zudem regelmäßige Seminare für unabhängige Händler an, um ihnen wertvolles Handelswissen zu vermitteln.

In Bulgarien, Polen, Rumänien und Serbien testet unsere Vertriebslinie ein Franchise-Konzept für kleine unabhängige Lebensmittelhändler und Kioske. METRO Cash & Carry agiert dabei ähnlich wie ein Franchisegeber mit eigenem Markenauftritt und bietet den Unternehmern Schulungen, Beratungen zur Sortimentsgestaltung, Marketingpakete und einen professionellen Preisvergleich an. In ihrer Geschäftsführung bleiben die Ladenbesitzer vollkommen eigenständig, nutzen aber einheitliche Logos und den gemeinsamen Markenauftritt für sich. METRO Cash & Carry stellt das erforderliche Know-how bereit, sorgt für die professionelle Betreuung und liefert die Produkte. Im Gegenzug erklären sich die Händler dazu bereit, unter anderem eine Mindestanzahl von Eigenmarkenartikeln und Produkten in ihr Sortiment aufzunehmen. Das Angebot der kleinen Lebensmittelmärkte ist so zusammengestellt, dass lokale Verbraucher dort alles für ihren täglichen Bedarf finden – auch frisches Obst und Gemüse. Alle Betreiber nutzen für ihr Geschäft ein einheitliches Logo und halten sich an die vereinbarten Standards: Das sichert den Wert der Marke. In Polen beispielsweise haben sich unter dem Namen ODIDO rund 1.500 kleine Händler dem Konzept angeschlossen – das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. In Rumänien treten 500 Kunden von METRO Cash & Carry unter dem Namen LaDoiPaşi auf. Unsere Vertriebslinie unterstützt die Gewerbetreibenden darüber hinaus auch bei Neugründungen.

Starke Eigenmarken für professionellen Bedarf

Seit 2009 treibt METRO Cash & Carry seine Eigenmarkenstrategie mit einem fokussierten Produktportfolio voran: Die 6 Kerneigenmarken Aro, H-Line, Horeca Select, Fine Food, Rioba und Sigma stehen für ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis und bieten damit einen echten Mehrwert, insbesondere für Profikunden. Der Anteil der Eigenmarken am Gesamtumsatz von METRO Cash & Carry stieg im Berichtsjahr im Vergleich zu 2011 um 1 Prozentpunkt auf 16,7 Prozent.

Internationale Präsenz

METRO Cash & Carry arbeitet so international wie keine andere Vertriebslinie der METRO GROUP. Sie ist in 29 Ländern auf 3 Kontinenten präsent und trifft in jedem einzelnen Markt auf unterschiedliche Rahmenbedingungen. Während in westeuropäischen Märkten die Handelsstrukturen bereits vollständig ausgebaut sind, befinden sich die osteuropäischen, asiatischen und afrikanischen Länder in unterschiedlichen Entwicklungsstadien.

Um wirtschaftliche Herausforderungen in den Regionen schneller annehmen und Marktchancen besser nutzen zu können, hat unsere Vertriebslinie METRO Cash & Carry im April 2012 ihre Managementstrukturen angepasst: Das Geschäft in den 8 Kernländern China, Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Russland, Spanien und Türkei liegt seitdem im direkten Verantwortungsbereich des Vorsitzenden der Geschäftsführung (CEO). In diesen Ländern erzielt METRO Cash & Carry rund zwei Drittel des Umsatzes. 3 regionale Managementteams steuern die Aktivitäten in den übrigen Ländern, in denen METRO Cash & Carry vertreten ist. Die neue Struktur ermöglicht der Vertriebslinie größere Markt- beziehungsweise Kundennähe und trägt dazu bei, dass sie Maßnahmen zur Steigerung des Wachstums schneller umsetzen kann.

METRO Cash & Carry hat die Expansion auch im Berichtsjahr weiter fortgesetzt. Insgesamt belief sich die Zahl der neu eröffneten Großmärkte auf 46. Der internationale Anteil am Umsatz stieg von 83,5 Prozent auf 84,3 Prozent. Den geplanten Markteintritt von METRO Cash & Carry in Indonesien verfolgt das Unternehmen allerdings nicht weiter. Hintergrund ist die strategische Entscheidung, sich zunächst in den vorhandenen Märkten auf Umsatzsteigerungen auf vergleichbarer Fläche zu konzentrieren und die Expansion in ausgewählten bestehenden Ländern zu beschleunigen. Zudem haben wir im Berichtsjahr das Großhandelsgeschäft von MAKRO Cash & Carry im Vereinigten Königreich an die Booker Group PLC veräußert.

Schwerpunkte der Expansion sind generell die Wachstumsregionen Osteuropa und Asien, im Besonderen die Länder China, Russland und Türkei.