Nachhaltiger Konsum

Leben geht mit dem Ge- und Verbrauch von Gütern einher. Unser Kern geschäft ist es, Menschen mit hochwertigen Produkten und Services zu ver sorgen, die ihre Lebensqualität steigern. Gleichzeitig wollen wir ihnen einen ökologisch und sozial verträglichen Konsum ermöglichen. Dieser Herausforderung stellen wir uns auf vielfache Weise: Wir verfolgen zurück, woher unsere Ressourcen stammen, und erfassen, wie effizient sie für die Fertigung unserer Produkte und an unseren Standorten eingesetzt werden. Wir kontrollieren, unter welchen Bedingungen daraus Güter gefertigt werden, und nehmen Einfluss auf ihre fachgerechte Entsorgung. Im Dialog mit verschiedenen Anspruchsgruppen verfolgen wir zudem das Ziel, Verbraucher für einen verantwortungsbewussten Konsum zu sensibilisieren.

Der Vorstand der METRO AG

Michael Kuhndt , Geschäftsführer des Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production, Wuppertal (Foto)

»Jeder Konsum hat soziale und ökologische Auswirkungen. Nachhaltig kann er nur sein, wenn er sich innerhalb der Tragfähigkeitsgrenzen der Erde bewegt. Es geht darum, den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wert der Nutzung von Gütern in Beziehung zu den Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft zu setzen. Denn Nachhaltigkeit soll nicht auf Kosten der Lebensqualität entlang der gesamten Wertschöpfungskette erreicht werden. Effiziente Produktion und effiziente Produkte sind wichtig für nachhaltigen Konsum. Noch größere Entwicklungspotenziale finden sich aber im gesellschaftlichen Bereich. Dabei gilt es, Lebensstile ganzheitlich zu betrachten: Wie werden wir uns in Zukunft ernähren und kleiden? Wie werden wir heizen, wie kommunizieren und wie sieht es mit unserer Mobilität aus? Um hier nachhaltige Lösungen zu finden, ist das Zusammenspiel von Handelsunternehmen, Herstellern, Politik, Wissenschaft und Verbrauchern notwendig.«

Michael KuhndtGeschäftsführer des Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production, Wuppertal