Ressourcenschutz

Als Handelsunternehmen sind wir darauf angewiesen, dass Ressourcen langfristig verfügbar sind. Sie sind Bestandteile unserer Produkte beziehungsweise treiben in Form von Energie unser Geschäft an. Entlang der Lieferkette ergeben sich für uns 4 Kernbereiche, in denen unser verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen direkt oder indirekt zum Tragen kommt: beim Anbau und in der Herstellung von Produkten, in der Logistik, beim Management unserer Standorte sowie bei der Entsorgung. Den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sehen wir auch als wirtschaftliche Chance. Daher engagieren wir uns dafür, die Regenerationsfähigkeit von Ressourcen zu fördern, diese effizient einzusetzen, Alternativen zu erschließen und in Kreisläufen zu denken. Große Potenziale sehen wir zudem im Einsatz neuer Technologien sowie in der Nutzung alternativer Energiequellen und Erzeugungsformen.

Der Vorstand der METRO AG

Kandeh K. Yumkella, Generaldirektor der UNIDO (Foto)

»Die Weltbevölkerung wächst rapide, und die damit ein hergehende Zunahme von Produktion und Verbrauch bringt die Erde an die Grenzen ihrer ökologischen Tragfähigkeit. Im weltweiten Durchschnitt verbraucht die Menschheit 10 Tonnen Roh stoffe pro Kopf und Jahr. In den kommenden 30 Jahren wird sich dieser Verbrauch knapp verdreifachen. Ein Drittel des globalen Energieverbrauchs geht bereits auf das Konto der Industrie. Infolge von industriellen Aktivitäten gelangen außerdem giftige Stoffe in Luft und Wasser. Die Konsequenzen sind eine erhöhte Umweltverschmutzung und mehr klima - bezogene Katastrophen in vielen Regionen der Erde. Angesichts dieser Tatsachen ist es unabdingbar, das wirtschaftliche Wachstum von einer nicht nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen sowie von negativen Umwelt auswirkungen zu entkoppeln. Mehr denn je brauchen wir Partner schaften zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor, die bestehende Strukturen ändern sowie nachhaltigere Produktionsformen nutzbar und weltweit zum Standard machen.«

Kandeh K. YumkellaGeneraldirektor der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO)