Fünf Unternehmer – ein Ziel

Innerhalb der METRO GROUP setzt jede Vertriebslinie Nachhaltigkeit unter dem Dach der gemeinsamen Nachhaltigkeitsvision spezifisch um. So werden die Anforderungen des operativen Geschäfts bestmöglich erfüllt und es wird eine Identifikation mit dem Thema geschaffen. Was dies konkret heißt, beschreiben die einzelnen Geschäftsführer stellvertretend für ihr Unternehmen.

 

Frans W. H. Muller, Vorsitzender der Geschäftsführung, METRO Cash & Carry (Foto)

FRANS W. H. MULLER
Vorsitzender der Geschäftsführung, METRO Cash & Carry

„Damit wir unseren Kunden langfristig einen echten Mehrwert als führender Selbstbedienungsgroßhändler bieten können, treiben wir die strategische Neuausrichtung von METRO Cash & Carry aktiv voran. Dabei geht es nicht nur um die Verbesserung unseres operativen Geschäfts, sondern auch um einen grundlegenden Wandel unserer Unternehmenskultur. Jeder einzelne Mitarbeiter hat dabei die Möglichkeit, im Rahmen alltäglicher Entscheidungen Veränderungen anzustoßen. Durch Beachtung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft und verantwortungsbewusstes Handeln tragen wir zur Lösung unternehmerischer wie globaler Herausforderungen bei. So setzen wir beim Ressourcenschutz alles daran, dass beispielsweise Ozeane als Ökosystem und Nahrungsquelle intakt bleiben. Außerdem beugen wir durch optimierte Prozesse und Lieferantentrainings dem Verderb von Lebensmitteln vor. Daneben ist die Einhaltung von Sozialstandards in der Lieferkette integraler Bestandteil unserer Beschaffungsprozesse. Messbare Ergebnisse bei der Senkung des Energieverbrauchs erzielen wir beispielsweise durch unser Energy Awareness Programme.“

 

Didier Fleury, Vorsitzender der Geschäftsführung, Real (Foto)

DIDIER FLEURY
Vorsitzender der Geschäftsführung, Real

„Jeden Tag engagieren sich in unseren deutschlandweit 312 SB-Warenhäusern mehr als 40.000 Mitarbeiter für unsere Kunden. Höchste Qualität, bester Service, unübertroffene Frische sowie ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis gehören dabei zu unseren Stärken. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird für uns zudem der Aspekt der Nachhaltigkeit immer wichtiger. Konkret heißt das: Wir bieten sozial- und umweltgerecht hergestellte Produkte an, die unsere Kunden mit gutem Gewissen kaufen und genießen können.

Zudem gehen wir sorgsam mit Ressourcen wie Papier und Wasser um und beteiligen uns an gemeinnützigen Hilfsprojekten. Auf diese Weise setzen wir uns aktiv dafür ein, die Existenz- und Lebensgrundlagen dieser und künftiger Generationen zu erhalten.“

 

Horst Norberg, Vorsitzender der Geschäftsführung, Media-Saturn (Foto)

HORST NORBERG
Vorsitzender der Geschäftsführung, Media-Saturn

„An die Spitze des europäischen Elektrofachhandels schaffen es nur Unternehmen, die vorausschauend planen und effizient arbeiten. So wie wir. Effizienz bestimmt nicht nur unsere Arbeitsabläufe, sondern auch unseren Umgang mit Ressourcen. Dafür haben wir bereits 2009 ein unternehmensweites Energiesparprogramm gestartet und mittlerweile unsere Märkte mit Smart-Metering-Systemen ausgestattet. Künftig wollen wir Nachhaltigkeit noch stärker als integralen Bestandteil unseres Handelns fördern. Wir stellen uns der täglichen Herausforderung, nachhaltige Prinzipien in Entscheidungen, Geschäftsprozesse und -beziehungen einfließen zu lassen, um konkrete Handlungen daraus abzuleiten. So gehen wir mit gutem Beispiel voran.“

 

Lovro Mandac, Vorsitzender der Geschäftsführung, Galeria Kaufhof (Foto)

LOVRO MANDAC
Vorsitzender der Geschäftsführung, Galeria Kaufhof

„Unsere Kunden erwarten, dass wir es ihnen einfacher machen, mit ihrem Einkauf Gutes für sich selbst, aber auch für Mensch und Umwelt zu tun. Daher haben wir die Anforderungen an die Qualität und die Herstellungsbedingungen unserer Eigenmarken nochmals erhöht. Unser Angebot an besonders umweltfreundlich und sozialverträglich hergestellten Produkten erweitern wir vor allem in Warengruppen, in denen unsere Kunden sie verstärkt nachfragen. Zur besseren Orientierung kennzeichnen wir die Artikel mit unserem Label ‚natürlich GALERIA‘. Den demografischen Herausforderungen begegnen wir, indem wir den Einkauf für alle Menschen angenehmer und barriereärmer machen. Bereits 3 Viertel unserer Filialen in Deutschland sind ausgezeichnet generationenfreundlich. Auf diese Weise stellen wir die Weichen dafür, auch künftig erfolgreich zu sein.“

 

Jean-Christophe Bretxa, Vorsitzender der Geschäftsführung, METRO PROPERTIES (Foto)

JEAN-CHRISTOPHE BRETXA
Vorsitzender der Geschäftsführung, METRO PROPERTIES

„Die Aufgabe von METRO PROPERTIES, dem Immobilienunternehmen der METRO GROUP, besteht im Bau, in der Ausstattung, Reparatur und Wartung der Standorte, die von den Vertriebslinien weltweit betrieben werden. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen voll und ganz bewusst: Wenn wir Lebensqualität bieten möchten, muss die Erhaltung von natürlichen Ressourcen und Ökosystemen das Fundament für die Konzeption, Entwicklung und Leitung unserer Märkte bilden. Daher wählen wir unsere Standorte mit großer Sorgfalt aus, wobei jeder Quadratmeter einer eingehenden Prüfung mit Blick auf die Raumnutzung unterzogen wird. Bei der Entscheidung für das Material berücksichtigen wir die für dessen Herstellung insgesamt aufgewendete Energie. Wasser- und Energieeffizienz sowie verantwortungsvolles Abfallmanagement sind Grundpfeiler unserer Unternehmensphilosophie. Sogar die mögliche zukünftige Verwendung der Grundstücke und Gebäude wird von unseren Immobilienexperten im Vorhinein beurteilt. Als integriertes Unternehmen mit umfassendem Aufgabenfeld haben wir einen bedeutenden Vorteil: Wir übernehmen die Kontrolle über den kompletten Lebenszyklus unserer Gebäude und können so deren Einfluss auf die Umwelt aktiv minimieren.”