METRO Cash & Carry

METRO Cash & Carry ist international führend im Selbstbedienungsgroßhandel. Die größte Vertriebslinie der METRO GROUP, die zugleich ihr Namensgeber ist, feierte 2014 ihr 50-jähriges Bestehen. 1964 eröffnete Otto Beisheim den ersten METRO Cash & Carry Großmarkt in Mülheim an der Ruhr. Das seinerzeit revolutionäre Konzept: Gewerbliche Kunden konnten ihre Ware gebündelt unter einem Dach selbst zusammenstellen, bar bezahlen und abtransportieren. METRO Cash & Carry hat dieses Geschäftsmodell im Lauf der Jahrzehnte kontinuierlich um neue Angebote und Dienstleistungen erweitert, die auf die Bedürfnisse der Kunden und die lokalen Anforderungen zugeschnitten sind.

50 Jahre METRO Cash & Carry

Das Jubiläumsjahr 2014 hat METRO Cash & Carry in allen Ländern, in denen unsere Vertriebslinie präsent ist, mit zahlreichen Veranstaltungen und Sonderaktionen für Kunden, Mitarbeiter und Partner gefeiert. Zu den Höhepunkten in Deutschland zählte unter anderem die Mini-Truck-Tour durch rund 100 Städte. Im Rahmen dieser Tour besuchten Kundenmanager aus ganz Deutschland ihre Kunden vor Ort und präsentierten Produkte aus dem neuen mediterranen Sortiment. Auch bei der Jubiläumsaktion „50 Super Deals – das große Jubiläumsfinale“, die genau 50 Tage vor dem Geburtstag von METRO Cash & Carry am 27. Oktober startete, standen die Kunden im Mittelpunkt: Sieben Wochen lang bot METRO Cash & Carry in 24 Ländern täglich ein ausgewähltes Produkt zu einem besonders attraktiven Preis an – auch, um sich bei den Kunden für die langjährige Treue zu bedanken.

Viel Kreativität bewiesen die METRO Cash & Carry Länder mit originellen Aktionen im Jubiläumsjahr: So führten Mitarbeiter in Polen beispielsweise ein Geburtstagskonzert mit Instrumenten aus Verpackungen auf; MAKRO Cash & Carry Tschechien erstellte ein Jubiläumskochbuch, METRO Cash & Carry Pakistan und China feierten Geburtstagspartys unter dem Motto „Young and Wild“. METRO Cash & Carry Deutschland lud Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu einer gemeinsamen Geburtstagsfeier nach Berlin ein. Auch in der Zentrale der METRO GROUP wurde zum Geburtstag des Unternehmens gefeiert.

Der eigens entwickelte Internetauftritt www.50jahremetro.de (www.50yearsmetro.com), die Jubiläumszeitschrift „Erfolgsrezepte“ sowie die erstmals erstellte METRO-Gründerstudie rundeten die vielfältigen Jubiläumsaktionen ab.

Neue Markenpositionierung YOU & METRO

Das Jubiläumsjahr 2014 hat METRO Cash & Carry darüber hinaus auch zum Anlass genommen, das Selbstverständnis und die Ausrichtung für die nächsten Jahre neu zu formulieren. Basis für den künftigen Erfolg sind langfristige, vertrauensvolle und partnerschaftliche Beziehungen zu Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten. Dies bringt METRO Cash & Carry mit der neuen Markenbotschaft YOU & METRO zum Ausdruck. Das geschärfte Markenprofil ermöglicht es, noch deutlicher zu kommunizieren, wofür das Unternehmen steht. Anspruch ist, der beste Partner für unabhängige Unternehmer zu sein. Aufbauend auf der neuen Markenpositionierung, hat METRO Cash & Carry im Berichtsjahr zudem eine international einheitliche Arbeitgebermarke entwickelt, die sich an der Leitidee YOU & METRO orientiert. Im Mittelpunkt stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, die ihre persönliche METRO-Geschichte erzählen und so das Markenversprechen mit Leben füllen.

Optimierte Zielgruppenansprache

METRO Cash & Carry ist unter den Markennamen METRO und MAKRO in 28 Ländern Europas und Asiens vertreten. In Deutschland ergänzt zudem die Marke C+C Schaper das Portfolio. Weltweit arbeiten 117.255 Beschäftigte täglich für den Erfolg ihrer Kunden. Vor allem Hotel- und Restaurantbesitzer, Cateringunternehmen, unabhängige Einzelhändler sowie Dienstleister und Behörden schätzen das umfassende Angebot von METRO Cash & Carry. Für jede dieser Kundengruppen bietet unsere Vertriebslinie maßgeschneiderte Sortimente und Dienstleistungen mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinzu kommen spezielle Lösungsangebote wie Handelskonzepte und Beratungsleistungen, die gewerbliche Kunden in ihrem jeweiligen Geschäft optimal unterstützen und erfolgreicher machen.

In den vergangenen Jahren hat unsere Vertriebslinie ihre Zielgruppenansprache zudem weiter verfeinert, um die spezifischen Anforderungen der Kunden noch besser erfüllen und die Sortimente gezielter auf ihren Bedarf fokussieren zu können. So legt etwa METRO Cash & Carry Deutschland den Fokus nun auch verstärkt auf Bäcker- und Metzgerbetriebe, deren Geschäftsfelder sich verändern: Bäckereien entwickeln sich in Richtung Gastronomie; Metzgerbetriebe bieten neben Zusatzprodukten und Mittagstisch auch Catering- und Partyservice an. Eine gezielte Auswertung von Kundenbesuchen sowie Analysen von Verkaufszahlen, Umsätzen und Marktforschungsdaten haben gezeigt, dass diese Gruppen ein hohes Ertrags- sowie Neukundenpotenzial für METRO Cash & Carry bieten. Unsere Vertriebslinie stellt sich daher entsprechend auf diese Zielgruppen ein – unter anderem mit einem speziellen Produktangebot für die Bereiche Snacking und Zusatzverkauf sowie speziellen Schulungen für Kundenmanager.

Auch in Tschechien setzt METRO Cash & Carry auf eine optimierte und fokussiertere Zielgruppenansprache: Hier hat unsere Vertriebslinie die knapp 80.000 im Land lebenden Vietnamesen als eigenständige Zielgruppe ausgemacht. Ihre Kultur prägt das Land seit den 1970er-Jahren auf vielfältige Weise: Restaurants und Bars sowie kleine Geschäfte mit einem spezialisierten Warenangebot sind vielerorts zu finden. Seit 2010 unterstützt MAKRO Cash & Carry die rund 3.000 vietnamesischen Einzelhändler mit individuellen Angeboten und gezielten Trainings. Für diese Aufgaben ist mittlerweile ein 20-köpfiges Vertriebsteam zuständig. Das Engagement zahlt sich aus: Heute macht die Zielgruppe dieser Händler 30 Prozent des gesamten Trader-Geschäfts in Tschechien aus. Seit 2010 hat MAKRO Cash & Carry Tschechien den Umsatz mit vietnamesischen Händlern nahezu verdoppelt.

Kundenfeedback als Basis für Verbesserungen

Die Zufriedenheit der Kunden ist für METRO Cash & Carry von enormer Bedeutung. Sie ist ein Indikator dafür, wie gut die Produkte und Dienstleistungen deren Erwartungen erfüllen. Gleichzeitig ist das Kundenfeedback eine wichtige Grundlage für Verbesserungen. Um den Grad der Kundenzufriedenheit zu messen, hat METRO Cash & Carry im November 2013 die unternehmensweite „Customer Satisfaction Pulse“-Initiative gestartet. In allen METRO Cash & Carry Ländern führt ein unabhängiges Marktforschungsinstitut seither in den insgesamt mehr als 750 Großmärkten vierteljährlich Kundenumfragen durch. Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem Fragen zu Warensortiment, Verfügbarkeit, Qualität, Preis und Mitarbeiterkontakt. Auf Basis der erhobenen Daten werden in jedem Großmarkt entsprechende Maßnahmen definiert, mit denen sich die Kundenzufriedenheit steigern lässt. Die Landeszentralen arbeiten parallel geeignete Maßnahmen auf nationaler Ebene aus. Die Datenerhebung im Folgequartal dient schließlich der Erfolgskontrolle. Mit der „Customer Satisfaction Pulse“-Initiative hat METRO Cash & Carry einen wiederkehrenden Prozess etabliert, mit dem sich Verbesserungen kundenorientiert vorantreiben lassen.

Kundenspezifisches Marketing

METRO Cash & Carry hat den Anspruch, nicht nur das Angebot an Produkten und Dienstleistungen stetig weiter zu verbessern, sondern darüber hinaus auch die Kunden individueller anzusprechen. Unsere Vertriebslinie setzt hierfür auf neue Formen der Kundenkommunikation wie das zielorientierte 1:1-Marketing. Grundidee dieses Ansatzes ist es, die Print- und Massenkommunikation, zum Beispiel die gedruckte METRO Post, weiterzuentwickeln. So strebt METRO Cash & Carry an, mit den Kunden künftig verstärkt digital und individuell zu kommunizieren sowie die verschiedenen Kanäle enger zu verzahnen. Als erstes Element dieses Marketingprogramms hat METRO Cash & Carry zunächst testweise in Russland, Polen, Deutschland und den Niederlanden das sogenannte 1:1-Couponing eingeführt. Hierbei werden zum einen Kunden ermittelt, deren Umsatz bei METRO Cash & Carry zurückgeht, zum anderen werden Angebote auf Grundlage kundenspezifischer Transaktionsdaten erstellt.

Die Einführung des 1:1-Couponings und der individuellen METRO Post in weiteren Ländern wird derzeit vorbereitet. Darüber hinaus arbeitet METRO Cash & Carry daran, die Infrastruktur und die Data-Mining-Möglichkeiten zu verbessen, um individuelle Kundenkommunikation per E-Mail, Post und SMS verschicken zu können.

Maßgeschneiderte Sortimente

Ein vielfältiges, jeweils auf die einzelnen Zielgruppen zugeschnittenes Produktangebot, Qualität, Frische und maßgeschneiderte Dienstleistungen – das sind die Vorteile, mit denen METRO Cash & Carry in 28 Ländern weltweit überzeugt. Unsere Vertriebslinie vertreibt Produkte renommierter Hersteller sowie Eigenmarken, die hohe Qualität mit einem attraktiven Preis vereinen. Das gesamte Sortiment umfasst rund 50.000 Artikel. Großen Wert legt METRO Cash & Carry auf lokale Produkte: So stammen bis zu 90 Prozent der Waren von einheimischen Erzeugern und Anbietern.

Unsere Vertriebslinie hat ihr lokales Angebot im Geschäftsjahr 2013/14 weiter ausgebaut. Zudem hat METRO Cash & Carry das in Deutschland 2013 eingeführte mediterrane Sortiment um mehr als 80 Produkte aus Griechenland und der Türkei auf nun insgesamt 450 Produkte erweitert.

Internationale Beschaffungsstrategie

METRO Cash & Carry unterstützt unabhängige Geschäftsleute mit einem differenzierten Angebot. Vor allem die Auswahl und Zusammenstellung der Lebensmittelprodukte ist für das Unternehmen dabei von zentraler Bedeutung. Denn mit dem Verkauf dieser Produkte erwirtschaftet unsere Vertriebslinie rund 80 Prozent ihres Umsatzes. Um den Kunden in allen Ländern ein einzigartiges und attraktives Sortiment anbieten zu können, verfolgt METRO Cash & Carry eine unternehmensweite Beschaffungsstrategie. Zentrales Ziel ist dabei, Produkte möglichst direkt zu beziehen, um so einen größeren Einfluss auf Aspekte wie Qualität, Preise, Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit zu haben. Procurement-Category-Teams entscheiden je nach Kategorie, ob die Beschaffung auf globaler oder lokaler Ebene stattfinden soll. Die lokale Beschaffung übernehmen die Länderorganisationen selbst. Bis zu 90 Prozent der Lebensmittel werden nach wie vor lokal eingekauft. Bei Produkten, die in einer Region hergestellt, aber in vielen Ländern verkauft werden, wie Käse aus Italien oder Wein aus Spanien, bündelt METRO Cash & Carry hingegen Nachfrage und Einkauf.

Um die Waren direkt am Ursprungsort beschaffen zu können, hat unsere Vertriebslinie bereits 2009 internationale Handelsbüros (International Trading Offices, ITO) eröffnet. Heute unterhält METRO Cash & Carry sechs solcher Beschaffungszentren in Rotterdam, Boston, Concarneau, Valencia, Hongkong und Düsseldorf. 2013 beschaffte etwa das Trading Office Valencia für zusammengeführte Bestellungen aus den METRO Cash & Carry Ländern mehr als 200.000 Tonnen Obst und Gemüse von Produzenten in Spanien, Italien, Marokko, Griechenland, der Türkei und Übersee. Die METRO Cash & Carry Länder profitieren von diesen Strukturen in vielerlei Hinsicht: Sie senken die Kosten der Ware und erhalten einen besseren Kaufpreis. Darüber hinaus sind die Einhaltung einheitlicher Qualitäts- und Rückverfolgbarkeitsstandards sowie eine hohe Zuverlässigkeit gewährleistet. Im Geschäftsjahr 2013/14 erzielte METRO Cash & Carry mit der gemeinsamen Beschaffung von Lebensmitteln ein Volumen von 1 Mrd. €.

Starke Eigenmarken für professionellen Bedarf

Seit 2009 treibt METRO Cash & Carry seine Eigenmarkenstrategie mit einem fokussierten Produktportfolio voran: Die sechs Kerneigenmarken Aro, H-Line, Horeca Select, Fine Life, Rioba und Sigma stehen für ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis und bieten damit gerade für Profikunden einen echten Mehrwert. Der Anteil der Eigenmarken am Gesamtumsatz von METRO Cash & Carry stieg im Berichtszeitraum auf 17,0 Prozent. Das entspricht einem Umsatz von 5,2 Mrd. €.

Als Erfolgsgeschichte erweist sich insbesondere die Eigenmarke Rioba, die Produktlösungen speziell für Cafés und Bars umfasst. Das Angebot reicht von professionellen Espressomaschinen über komplette Geschirrsortimente und hochwertige Kaffeesorten bis hin zu Gebäck. So gibt es mittlerweile zahlreiche Rioba-Cafés, die im Rahmen eines Partnerschaftsmodells zwischen METRO Cash & Carry und Café-unternehmern entstanden sind. Diese Cafés werden als Komplettlösung vollständig mit Produkten der Eigenmarke betrieben.

Flexibles Vertriebskonzept

Seit den Anfängen zählt das Vertriebskonzept von METRO Cash & Carry zu den Stärken des Selbstbedienungsgroßhändlers: Es ist so flexibel, dass es sich optimal an die spezifischen Bedingungen und Anforderungen in den jeweiligen Ländern anpassen lässt. METRO Cash & Carry variiert seine Formate vor allem mit Blick auf die Sortimentstiefe und die Verkaufsfläche, die zwischen 2.500 und 22.000 Quadratmeter umfasst. Die Mehrzahl der Märkte hat eine Verkaufsfläche zwischen 6.500 und 8.500 Quadratmetern.

Zusätzlich zum klassischen Großmarkt konzipiert METRO Cash & Carry weitere Vertriebsformate, um noch besser auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Kundengruppen eingehen zu können. Speziell für Innenstadtlagen hat unsere Vertriebslinie beispielsweise das Konzept der sogenannten City Centre Stores in Frankreich entwickelt und auch in Italien sowie Spanien erfolgreich eingeführt. Diese Märkte mit Verkaufsflächen von bis zu 3.000 Quadratmetern sind konsequent auf die Bedürfnisse der Kernzielgruppe von Hotels, Restaurants und Caterern zugeschnitten und bieten überwiegend frische Lebensmittel an. Dank der zentralen Innenstadtlage kann METRO Cash & Carry Liefer- und Anfahrtswege verkürzen. Dies ermöglicht einen schnellen und komfortablen Einkauf – und erleichtert es den Kunden, auch kurzfristigen Bedarf zeit- und kostensparend zu decken.

Um dem enormen Wettbewerbsdruck und der aggressiven Preispolitik zu begegnen, hat METRO Cash & Carry in Italien das Niedrigpreiskonzept METRO Piazza Affari als weiteres neues Format eingeführt. Der erste Pilotmarkt öffnete im Februar 2013 in Abruzzo, einer weniger wohlhabenden Region Italiens. Um die Produktivität zu verbessern, wurden die Bestände des Markts reduziert: Das Lebensmittelsortiment wurde im Vergleich zu anderen Standorten um 50 Prozent verringert, das Angebot an Nicht-Lebensmitteln sogar um 70 Prozent. Dafür bietet METRO Piazza Affari rund 2.000 Produkte jeweils um mehr als 10 Prozent günstiger an als andere Großmärkte. Der Fokus richtet sich dabei auf große Verkaufsmengen, um Marktanteile zu gewinnen und profitabel zu wachsen.

Erweitertes Geschäftsmodell: Belieferung

Die Waren an die Kunden auszuliefern, widersprach lange der ursprünglichen Cash-and-Carry-Idee. Inzwischen zählt der Lieferservice zu den bedeutendsten Erfolgen bei der Weiterentwicklung des Vertriebskonzepts. METRO Cash & Carry spricht mit dieser Erweiterung des Geschäftsmodells vorrangig Hotel- und Restaurantbesitzer sowie Cateringunternehmen an. Das 2009 gestartete Angebot ist inzwischen fester Bestandteil der Dienstleistungen in allen Ländern, in denen METRO Cash & Carry vertreten ist. Mehrere Tausend Mitarbeiter weltweit sind damit beschäftigt, Kundenbestellungen zu bearbeiten, Waren zu kommissionieren und diese auszuliefern. Mit ihrem Lieferservice erzielte unsere Vertriebslinie im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 2,8 Mrd. € – eine Steigerung um 13,6 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum 2012/13.

Auch beim Belieferungsservice steht der Kundenmehrwert im Mittelpunkt: Der einfache Bestellvorgang ermöglicht einen zeitsparenden Einkauf. Die Gewerbetreibenden können ihre Ware in gewohnt hoher Qualität und zu attraktiven Preisen individuell über verschiedene Kanäle ordern. In der Regel erhalten die Kunden die Produkte innerhalb von 24 Stunden. Weitere Dienstleistungen wie individuelle Bestellformulare oder Vorkommissionierung mit Abholung im Markt runden das Angebot ab. Zudem ergänzen Online-Shops den stationären Handel unter anderem in China, Polen, den Niederlanden, Rumänien und Ungarn. Unterstützt wird der Service auch durch die Außendienstmitarbeiter der Vertriebslinie, die als Sales-Force direkt bei den Kunden im Einsatz sind und vor Ort als erste Ansprechpartner für Kundenwünsche agieren. Ziel ist es, Beratung und Service für die Kunden zu optimieren, das vorhandene Potenzial der Kunden durch eine individuellere Ansprache noch besser auszuschöpfen und zusätzliche Umsätze zu generieren. Den speziell geschulten Außendienstmitarbeitern steht ein einzigartiges Artikelportfolio zur Verfügung, das sie ihren Kunden aktiv anbieten können.

Weiterentwicklung: Food Service Distribution (FSD)

Um den Anforderungen der Kunden noch besser nachkommen zu können und weiter profitabel zu wachsen, hat METRO Cash & Carry im Geschäftsjahr 2013/14 begonnen, den bestehenden Belieferungsservice weiter zu professionalisieren und zu optimieren. Dazu arbeitet unsere Vertriebslinie unter anderem daran, flächendeckend ein fokussiertes Sortiment, stabile Preise und einen spezialisierten Außendienst in ihrem bestehenden Belieferungsgeschäft anzubieten.

In China, Deutschland und Russland stellt METRO Cash & Carry sich darüber hinaus auch logistisch neu auf. Ziel ist es dabei, sich sukzessive punktuell oder überregional von der Belieferung aus dem Großmarkt zu lösen und ein professionelles Food-Service-Distribution-Konzept umzusetzen. Exemplarisch hierfür steht etwa der Standort Qingdao in China: Im Juni 2014 eröffnete METRO Cash & Carry in der chinesischen Hafenstadt ein Zustelldepot und ergänzte damit den bereits bestehenden Belieferungsservice. In dem Depot lagern auf einer Fläche von etwa 2.000 Quadratmetern Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse der Horeca-Kunden vor Ort zugeschnitten sind. Abhängig vom Erfolg des neuen Zustelldepots in Qingdao plant METRO Cash & Carry China, das FSD-Konzept in Zukunft auch in anderen Städten einzuführen.

Den Anfang in Deutschland soll der Standort Weiterstadt machen. In den Großmarkt wurde 2010 ein Zustelldepot integriert, das 2014 erweitert wurde. Hier lagern künftig frische und ultrafrische Waren, regionale Produkte sowie sogenannte Schnelldreher – Produkte mit einer besonders hohen Umschlaghäufigkeit. Für die Langsamdreher nutzt METRO Cash & Carry hingegen das Zentrallager am Standort Hamm. In den kommenden Jahren will METRO Cash & Carry dieses Konzept auch in anderen Großmärkten umsetzen.

Ferner hat die METRO GROUP im Geschäftsjahr 2013/14 75 Prozent der Anteile an dem spanischen Food-Service-Distribution-Unternehmen MIDBAN akquiriert. Ziel der Transaktion ist es, mit METRO Cash & Carry Spanien auch im Food-Service-Distribution-Bereich zu wachsen und die ausgezeichnete Marktposition nachhaltig zu festigen.

Netzwerk für unabhängige Händler

Auch die Unterstützung unabhängiger Lebensmittelhändler – vor allem in aufstrebenden Märkten – ist für METRO Cash & Carry ein wichtiges Geschäftssegment. Für diese Kundengruppe hat unsere Vertriebslinie daher spezielle Programme entwickelt. Im Kern zielen diese darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit der kleinen Händler zu stärken, deren Unabhängigkeit zu sichern und langfristige Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Die Programme beinhalten je nach Land lokal zugeschnittene Maßnahmen, um das Geschäft der Gewerbetreibenden zu professionalisieren und zu modernisieren. Gemeinsam mit dem Kunden analysiert und bewertet METRO Cash & Carry beispielsweise die spezifische Marktsituation und den Betrieb. Auf Basis der erhobenen Daten erarbeiten die Mitarbeiter der Vertriebslinie konkrete Verbesserungsvorschläge, etwa mit Blick auf Sortimente, Preise, Ladengestaltung und Marketing. In Russland, Tschechien und Indien bietet METRO Cash & Carry zudem regelmäßige Seminare für unabhängige Händler an, um ihnen wertvolles Handelswissen zu vermitteln.

In neun Ländern hat unsere Vertriebslinie mittlerweile das Trader Franchise Programme eingeführt, das sich an kleine, unabhängige Lebensmittelhändler und Kioske richtet. METRO Cash & Carry agiert dabei ähnlich wie ein Franchise-Geber mit eigenem Markenauftritt und bietet den Unternehmern Schulungen, Beratungen zur Sortimentsgestaltung, Marketingpakete und einen professionellen Preisvergleich an. In ihrer Geschäftsführung bleiben die Ladenbesitzer vollkommen eigenständig, nutzen aber einheitliche Logos und den gemeinsamen Markenauftritt für sich. METRO Cash & Carry stellt das erforderliche Know-how bereit, sorgt für die professionelle Betreuung und liefert die Produkte. Im Gegenzug erklären sich die Händler dazu bereit, unter anderem eine Mindestanzahl von Eigenmarkenartikeln und Produkten in ihr Sortiment aufzunehmen. Das Angebot der kleinen Lebensmittelmärkte ist so zusammengestellt, dass lokale Verbraucher dort alles für ihren täglichen Bedarf finden – auch frisches Obst und Gemüse. Mittlerweile haben sich insgesamt bereits mehr als 6.000 unabhängige Händler dem Franchise-Netzwerk angeschlossen.

Fokussierung auf Wachstumsregionen

METRO Cash & Carry ist die international am stärksten vertretene Vertriebslinie der METRO GROUP. Sie ist in 28 Ländern auf zwei Kontinenten präsent und trifft in jedem einzelnen Markt auf unterschiedliche Rahmenbedingungen. Während in westeuropäischen Märkten die Handelsstrukturen bereits vollständig ausgebaut sind, befinden sich die osteuropäischen und asiatischen Länder in unterschiedlichen Entwicklungsstadien – dies gilt es in der täglichen Arbeit zu berücksichtigen.

METRO Cash & Carry hat die Erweiterung des Standortnetzes auch im Geschäftsjahr 2013/14 fortgesetzt. Insgesamt belief sich die Zahl der neu eröffneten Großmärkte auf 17. Der internationale Anteil am Umsatz sank von 84,5 Prozent auf 84,2 Prozent. Gemäß unserer Strategie haben wir uns zunächst in Märkten, in denen wir bereits präsent sind, auf Umsatzsteigerungen auf vergleichbarer Fläche konzentriert und die Expansion in ausgewählten Ländern mit bestehender Marktpräsenz beschleunigt. Schwerpunkte der fokussierten Expansion sind generell die Wachstumsregionen Osteuropa und Asien, im Besonderen die Länder China, Russland und Türkei. Im Geschäftsjahr 2013/14 haben wir zudem Indien als weiteres Land für die internationale Expansion von METRO Cash & Carry festgelegt. Ziel ist es, im Jahr 2020 mit 50 Großmärkten in Indien vertreten zu sein. Darüber hinaus treibt das Unternehmen seine Fokussierung voran und konzentriert sich auf Märkte und Regionen, in denen Marktanteile ausgebaut werden können. Daher hat die METRO GROUP entschieden, sich vom Cash-and-Carry-Geschäft in Ägypten und Dänemark zu trennen. Darüber hinaus wurde mit der thailändischen Handelsgruppe Berli Jucker Public Company Limited eine Vereinbarung zum Verkauf von METRO Cash & Carry Vietnam unterzeichnet.