20. Sachanlagen

Zum 30. September 2013 wurden Sachanlagen in Höhe von 10.709 Mio. € (30.9.2012: 12.202 Mio. €; 31.12.2012: 11.324 Mio. €) bilanziert. Der Rückgang der Sachanlagen resultiert in Höhe von 235 Mio. € (9M 2012: +123 Mio. €; 12M 2012: +70 Mio. €) aus negativen Währungseffekten. Diese betreffen im laufenden Geschäftsjahr im Wesentlichen die Länder Russland, Türkei und Japan.

Des Weiteren wird die Investitionstätigkeit des laufenden Geschäftsjahres, die sich in den Zugängen und Zugängen zum Konsolidierungskreis widerspiegelt, durch die planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen überkompensiert. Dieser Effekt führt zu einer zusätzlichen Verringerung der Sachanlagen in Höhe von 224 Mio. € (9M 2012: –4 Mio. €; 12M 2012: +75 Mio. €).

Ebenfalls zu dem Rückgang beigetragen haben Abgänge von Sachanlagevermögen in Höhe von 162 Mio. € (9M 2012: 603 Mio. €; 12M 2012: 1.525 Mio. €). Diese beinhalten Umklassifizierungen von Vermögenswerten in die „Zur Veräußerung vorgesehenen Vermögenswerte“ in Höhe von 100 Mio. € (9M 2012: 352 Mio. €; 12M 2012: 1.170 Mio. €).

  Download XLS (27 kB)

Mio. €

Grundstücke und Bauten

Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäfts­ausstattung

Anlagen im Bau

Gesamt

1

Enthalten Umgliederungen von Vermögenswerten in die „Zur Veräußerung vorgesehenen Vermögenswerte“

2

Enthalten Umgliederungen von „Zur Veräußerung vorgesehenen Vermögenswerten“ in die Sachanlagen

Anschaffungs- oder Herstellungskosten

 

 

 

 

Stand 1.1.2012

13.491

8.775

300

22.566

Währungsumrechnung

104

97

5

206

Zugänge Konsolidierungskreis

2

0

0

2

Zugänge

127

314

381

822

Abgänge1

–694

–663

–65

–1.422

Umbuchungen

84

187

–263

8

Stand 30.9./1.10.2012

13.112

8.710

359

22.182

Währungsumrechnung

–42

–28

–2

–72

Zugänge Konsolidierungskreis

43

0

0

44

Zugänge

722

207

132

411

Abgänge1

–1.033

–672

–36

–1.741

Umbuchungen

113

120

–234

–1

Stand 31.12.2012/1.1.2013

12.266

8.337

218

20.822

Währungsumrechnung

–204

–128

–9

–341

Zugänge Konsolidierungskreis

3

0

0

3

Zugänge2

128

286

221

635

Abgänge

–1591

–2771

–20

–456

Umbuchungen

124

85

–184

24

Stand 30.9.2013

12.157

8.304

226

20.687

Abschreibungen

 

 

 

 

Stand 1.1.2012

4.364

5.535

6

9.905

Währungsumrechnung

26

57

0

83

Zugänge, planmäßig

337

469

0

806

Zugänge, außerplanmäßig

16

7

0

23

Abgänge

–2951

–5241

0

–819

Zuschreibungen

–2

0

0

–2

Umbuchungen

–80

63

2

–15

Stand 30.9./1.10.2012

4.364

5.606

9

9.979

Währungsumrechnung

–4

–15

0

–19

Zugänge, planmäßig

86

157

0

243

Zugänge, außerplanmäßig

30

86

9

126

Abgänge1

–315

–495

–9

–819

Zuschreibungen

–2

–4

0

–6

Umbuchungen

–14

7

0

–6

Stand 31.12.2012/1.1.2013

4.147

5.342

9

9.498

Währungsumrechnung

–41

–64

–1

–106

Zugänge, planmäßig

3102

4322

0

742

Zugänge, außerplanmäßig

842

322

1

117

Abgänge

–501

–2401

–4

–294

Zuschreibungen

0

–6

0

–6

Umbuchungen

28

–2

1

27

Stand 30.9.2013

4.478

5.493

6

9.978

Buchwert 1.1.2012

9.127

3.240

294

12.661

Buchwert 30.9.2012

8.748

3.105

350

12.202

Buchwert 31.12.2012

8.119

2.995

210

11.324

Buchwert 30.9.2013

7.679

2.810

220

10.709

Verfügungsbeschränkungen in Form von Grundpfandrechten und Sicherungsübereignungen für Gegenstände des Sachanlagevermögens liegen in Höhe von 272 Mio. € (30.9.2012: 301 Mio. €; 31.12.2012: 288 Mio. €) vor.

Für Gegenstände des Sachanlagevermögens wurden Erwerbsverpflichtungen in Höhe von 125 Mio. € (30.9.2012: 311 Mio. €; 31.12.2012: 190 Mio. €) eingegangen. Diese entfallen mit 0 Mio. € (30.9.2012: 8 Mio. €; 31.12.2012: 1 Mio. €) auf das zur Veräußerung vorgesehene Real-Geschäft in Osteuropa.

Vermögenswerte, die dem Konzern im Rahmen eines Finanzierungs-Leasingverhältnisses zur Verfügung stehen, sind mit 976 Mio. € (30.9.2012: 1.275 Mio. €; 31.12.2012: 1.026 Mio. €) enthalten; sie betreffen im Wesentlichen angemietete Gebäude.

Finanzierungs-Leasingverhältnisse werden in der Regel über eine Grundmietzeit zwischen 15 und 25 Jahren abgeschlossen und sehen nach Ablauf der Grundmietzeit die Option vor, den Vertrag mindestens einmal für fünf Jahre zu verlängern. Die Zinssätze, die den Verträgen zugrunde liegen, variieren je nach Markt und Zeitpunkt des Vertragsabschlusses zwischen 4,6 und 7,5 Prozent.

Neben den Finanzierungs-Leasingverhältnissen bestehen in der METRO GROUP Miet- beziehungsweise Leasingverhältnisse, die nach ihrem wirtschaftlichen Gehalt als Operating-Leasingverhältnisse zu qualifizieren sind. Operating-Leasingverhältnisse werden in der Regel über eine Grundmietzeit von bis zu 15 Jahren abgeschlossen. Die Leasingverträge beinhalten Leasingraten, die teilweise auf variablen, teilweise auf fixen Mietzinsen basieren.

Die Verpflichtungen aus Finanzierungs- und Operating-Leasingverhältnissen werden in den Folgeperioden wie folgt fällig:

  Download XLS (24 kB)

Mio. €

Bis 1 Jahr

1 bis 5 Jahre

Über 5 Jahre

Finanzierungs-Leasingverhältnisse 31.12.2012

 

 

 

Zukünftig zu leistende Leasingzahlungen (nominal)

251

851

1.756

Abzinsungen

–15

–232

–924

Barwert

236

619

832

Operating-Leasingverhältnisse 31.12.2012

 

 

 

Zukünftig zu leistende Leasingzahlungen (nominal)

1.556

4.949

4.469

 

 

 

 

 

 

 

 

Mio. €

Bis 1 Jahr

1 bis 5 Jahre

Über 5 Jahre

Finanzierungs-Leasingverhältnisse 30.9.2012

 

 

 

Zukünftig zu leistende Leasingzahlungen (nominal)

249

887

1.820

Abzinsungen

–15

–238

–957

Barwert

234

649

862

Operating-Leasingverhältnisse 30.9.2012

 

 

 

Zukünftig zu leistende Leasingzahlungen (nominal)

1.501

4.725

4.226

 

 

 

 

 

 

 

 

Mio. €

Bis 1 Jahr

1 bis 5 Jahre

Über 5 Jahre

Finanzierungs-Leasingverhältnisse 30.9.2013

 

 

 

Zukünftig zu leistende Leasingzahlungen (nominal)

232

737

1.449

Abzinsungen

–17

–164

–771

Barwert

215

573

678

Operating-Leasingverhältnisse 30.9.2013

 

 

 

Zukünftig zu leistende Leasingzahlungen (nominal)

1.536

4.789

4.047

In den ausgewiesenen Barwerten der Verpflichtungen aus Finanzierungs-Leasingverhältnissen zum 30. September 2013 sind zukünftige Zahlungen mit einer Fälligkeit bis zu einem Jahr in Höhe von 5 Mio. € (31.12.2012: 32 Mio. €), von einem Jahr bis fünf Jahren in Höhe von 17 Mio. € (31.12.2012: 56 Mio. €) und über fünf Jahren in Höhe von 49 Mio. € (31.12.2012: 184 Mio. €) aus dem zur Veräußerung vorgesehenen Real-Geschäft in Osteuropa enthalten.

In den ausgewiesenen Beträgen der zukünftig zu leistenden Leasingzahlungen (nominal) aus Operating-Leasingverhältnissen zum 30. September 2013 sind zukünftige Zahlungen mit einer Fälligkeit bis zu einem Jahr in Höhe von 80 Mio. € (31.12.2012: 97 Mio. €), von einem Jahr bis fünf Jahren in Höhe von 262 Mio. € (31.12.2012: 337 Mio. €) und über fünf Jahren in Höhe von 211 Mio. € (31.12.2012: 353 Mio. €) aus dem zur Veräußerung vorgesehenen Real-Geschäft in Osteuropa enthalten.

Die zukünftig zu leistenden Leasingzahlungen aus Finanzierungs-Leasingverhältnissen enthalten für die Ausübung günstiger Kaufoptionen erforderliche Kaufpreiszahlungen in Höhe von 42 Mio. € (30.9.2012: 42 Mio. €; 31.12.2012: 42 Mio. €).

Leasingzahlungen, die der METRO GROUP zukünftig aus Objekten zufließen werden, die als Finanzierungs-Leasingverhältnisse klassifiziert sind (Untervermietung), betragen nominal 178 Mio. € (30.9.2012: 178 Mio. €; 31.12.2012: 176 Mio. €).

Leasingzahlungen, die der METRO GROUP zukünftig aus Objekten zufließen werden, die als Operating-Leasingverhältnisse klassifiziert sind (Untervermietung), betragen nominal 921 Mio. € (30.9.2012: 959 Mio. €; 31.12.2012: 958 Mio. €). Von diesen Leasingzahlungen in Höhe von 921 Mio. € zum 30. September 2013 entfallen 36 Mio. € (31.12.2012: 43 Mio. €) auf das zur Veräußerung vorgesehene Real-Geschäft in Osteuropa.

Im Periodenergebnis sind geleistete Zahlungen aus Leasingverhältnissen in Höhe von 1.231 Mio. € (9M 2012: 1.187 Mio. €; 12M 2012: 1.584 Mio. €) und erhaltene Zahlungen aus Mietverhältnissen in Höhe von 279 Mio. € (9M 2012: 304 Mio. €; 12M 2012: 407 Mio. €) enthalten.

Die in der Periode als Aufwand erfassten bedingten Mietzahlungen aus den Finanzierungs-Leasingverhältnissen betragen 10 Mio. € (9M 2012: 7 Mio. €; 12M 2012: 9 Mio. €) und die aus den Operating-Leasingverhältnissen 46 Mio. € (9M 2012: 21 Mio. €; 12M 2012: 78 Mio. €).

Aus der Vermietung von Immobilien, die sich im juristischen Eigentum der METRO GROUP befinden, bestehen Ansprüche auf den Erhalt von Leasingzahlungen gegenüber Konzernfremden (METRO GROUP als Leasinggeber), die in den Folgeperioden wie folgt fällig werden:

  Download XLS (24 kB)

Mio. €

Bis 1 Jahr

1 bis 5 Jahre

Über 5 Jahre

Finanzierungs-Leasingverhältnisse 31.12.2012

 

 

 

Zukünftig zu erwartende Leasingzahlungen (nominal)

3

4

7

Abzinsungen

0

–1

–5

Barwert

3

3

2

Operating-Leasingverhältnisse 31.12.2012

 

 

 

Zukünftig zu erwartende Leasingzahlungen (nominal)

33

107

109

 

 

 

 

 

 

 

 

Mio. €

Bis 1 Jahr

1 bis 5 Jahre

Über 5 Jahre

Finanzierungs-Leasingverhältnisse 30.9.2012

 

 

 

Zukünftig zu erwartende Leasingzahlungen (nominal)

3

4

7

Abzinsungen

0

–1

–5

Barwert

3

3

2

Operating-Leasingverhältnisse 30.9.2012

 

 

 

Zukünftig zu erwartende Leasingzahlungen (nominal)

33

105

111

 

 

 

 

 

 

 

 

Mio. €

Bis 1 Jahr

1 bis 5 Jahre

Über 5 Jahre

Finanzierungs-Leasingverhältnisse 30.9.2013

 

 

 

Zukünftig zu erwartende Leasingzahlungen (nominal)

1

3

7

Abzinsungen

0

–1

–4

Barwert

1

2

2

Operating-Leasingverhältnisse 30.9.2013

 

 

 

Zukünftig zu erwartende Leasingzahlungen (nominal)

16

47

51

Bei den bestehenden Finanzierungs-Leasingverhältnissen aus Sicht des Leasinggebers ist zu den nominalen Mindestleasingzahlungen in Höhe von 11 Mio. € (30.9.2012: 14 Mio. €; 31.12.2012: 14 Mio. €) der nicht garantierte Restwert hinzuzurechnen. Dieser beträgt im Geschäftsjahr 2 Mio. € (30.9.2012: 3 Mio. €; 31.12.2012: 3 Mio. €). Der sich daraus ergebende Bruttoinvestitionswert beträgt insofern 13 Mio. € (30.9.2012: 17 Mio. €; 31.12.2012: 17 Mio. €). Daneben besteht ein noch nicht realisierter Finanzertrag von 5 Mio. € (9M 2012: 6 Mio. €; 12M 2012: 6 Mio. €).