33. Sonstige Rückstellungen (langfristig)/Rückstellungen (kurzfristig)

Die sonstigen Rückstellungen (langfristig)/Rückstellungen (kurzfristig) haben sich im Berichtsjahr wie folgt entwickelt:

  Download XLS (24 kB)

Mio. €

Ver­pflichtungen aus dem Immobilien­bereich

Ver­pflichtungen aus dem Waren­geschäft

Restruk­turierung

Steuern

Übrige

Gesamt

Stand 30.9./1.10.2012

192

161

199

158

252

961

Währungsumrechnung

–1

0

0

0

0

–1

Zuführung

87

69

14

9

162

341

Auflösung

–16

–1

–8

–5

–28

–58

Inanspruchnahme

–28

–39

–21

–19

–43

–151

Veränderung Konsolidierungskreis

0

0

0

0

0

0

Zinsanteil in der Zuführung/Veränderung des Zinssatzes

1

0

0

0

0

2

Umbuchung

–18

–6

1

–1

–4

–27

Stand 31.12.2012/1.1.2013

217

184

186

142

339

1.068

Währungsumrechnung

–3

–1

0

–1

–2

–7

Zuführung

96

96

35

31

216

474

Auflösung

–34

–2

–26

–18

–59

–139

Inanspruchnahme

–59

–130

–56

–6

–103

–354

Veränderung Konsolidierungskreis

0

0

0

0

0

0

Zinsanteil in der Zuführung/Veränderung des Zinssatzes

6

2

1

0

1

9

Umbuchung

16

1

0

–4

–15

–2

Stand 30.9.2013

239

149

141

144

377

1.050

Langfristig

162

0

40

107

119

429

Kurzfristig

77

149

100

36

259

621

Stand 30.9.2013

239

149

141

144

377

1.050

Die Rückstellungen für Verpflichtungen aus dem Immobilienbereich betreffen standortbezogene Risiken in Höhe von 123 Mio. € (30.9.2012: 90 Mio. €; 31.12.2012: 116 Mio. €), Mietunterdeckungen in Höhe von 49 Mio. € (30.9.2012: 46 Mio. €; 31.12.2012: 22 Mio. €), Mietverpflichtungen in Höhe von 37 Mio. € (30.9.2012: 24 Mio. €; 31.12.2012: 46 Mio. €) sowie Rückbauverpflichtungen in Höhe von 21 Mio. € (30.9.2012: 20 Mio. €; 31.12.2012: 20 Mio. €).

Sonstige Verpflichtungen des Immobilienbereichs in Höhe von 10 Mio. € (30.9.2012: 12 Mio. €; 31.12.2012: 13 Mio. €) entfallen im Wesentlichen auf Instandhaltungsverpflichtungen.

Bedeutende Komponenten der Rückstellungen für Verpflichtungen aus dem Warengeschäft sind Rückstellungen für Kundentreueprogramme in Höhe von 72 Mio. € (30.9.2012: 71 Mio. €; 31.12.2012: 75 Mio. €), Rückstellungen für Garantieleistungen in Höhe von 42 Mio. € (30.9.2012: 47 Mio. €; 31.12.2012: 52 Mio. €) sowie Rückstellungen für Rückgaberechte in Höhe von 24 Mio. € (30.9.2012: 28 Mio. €; 31.12.2012: 40 Mio. €).

Die Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 141 Mio. € (30.9.2012: 199 Mio. €; 31.12.2012: 186 Mio. €) betreffen im Wesentlichen die Vertriebslinien Real mit 48 Mio. € (30.9.2012: 42 Mio. €; 31.12.2012: 67 Mio. €) und METRO Cash & Carry mit 32 Mio. € (30.9.2012: 73 Mio. €; 31.12.2012: 47 Mio. €) sowie sonstige Gesellschaften mit 30 Mio. € (30.9.2012: 59 Mio. €; 31.12.2012: 50 Mio. €).

Die übrigen Rückstellungen beinhalten vor allem Rückstellungen für die Risikovorsorge im Zusammenhang mit Portfoliomaßnahmen in Höhe von 71 Mio. € (30.9.2012: 0 Mio. €; 31.12.2012: 51 Mio. €), Verpflichtungen für Prozesskosten/ -risiken in Höhe von 52 Mio. € (30.9.2012: 49 Mio. €; 31.12.2012: 76 Mio. €). Darüber hinaus enthalten die übrigen Rückstellungen Abfindungsverpflichtungen in Höhe von 48 Mio. € (30.9.2012: 8 Mio. €; 31.12.2012: 35 Mio. €) sowie Bürgschafts- und Gewährleistungsrisiken in Höhe von 19 Mio. € (30.9.2012: 19 Mio. €; 31.12.2012: 22 Mio. €). Die Rückstellungen für anteilsbasierte Vergütungen betragen 12 Mio. € (30.9.2012: 7 Mio. €; 31.12.2012: 6 Mio. €). Darüber hinaus werden in dieser Kategorie Zinsen auf sonstige Rückstellungen in Höhe von 47 Mio. € (30.9.2012: 40 Mio. €; 31.12.2012: 49 Mio. €) ausgewiesen.

Ergänzende Erläuterungen zu den anteilsbasierten Vergütungen sind unter Nummer 49 „Anteilsbasierte Vergütung für Führungskräfte“ angegeben.

Die Umbuchungen betreffen sowohl Umgliederungen innerhalb der sonstigen Rückstellungen als auch Umgliederungen zwischen sonstigen Rückstellungen und anderen Bilanzpositionen.

Die Zinssätze für unverzinsliche langfristige Rückstellungen liegen, je nach Laufzeit und Land, zwischen 1,1 Prozent und 9,7 Prozent.