Diversity Management

Die METRO GROUP gehört international zu den führenden Handelsunternehmen. Genauso vielfältig wie unsere Kunden, Märkte und Lieferanten sind auch unsere Mitarbeiter: Im Berichtsjahr waren Beschäftigte aus 170 Nationen für die METRO GROUP tätig. Auf den Führungsebenen 1 bis 3 – also Vorstand/Geschäftsführung, Bereichsleitung, Hauptabteilungs- beziehungsweise Abteilungsleitung sowie Marktleitung – arbeiten Manager aus 56 Nationen für unser Unternehmen. Das Durchschnittsalter unserer Belegschaft betrug 38,3 Jahre (9M 2012: 38,0 Jahre). Gleichwohl ermöglichen wir auch älteren Arbeitnehmern den Zugang zur Arbeitswelt. Im Berichtszeitraum hat die METRO GROUP zum Beispiel in Deutschland 382 (9M 2012: 439) Mitarbeiter der Altersgruppe 50 plus eingestellt; international waren es 659 (9M 2012: 647) Beschäftigte. Der Anteil der Mitarbeiter dieser Altersgruppe an der Gesamtbelegschaft belief sich auf 19,1 Prozent (9M 2012: 18,1 Prozent). In Deutschland betrug ihr Anteil 33,3 Prozent (9M 2012: 30,3 Prozent).

Im Berichtsjahr beschäftigten wir bundesweit zudem 5.884 Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung oder ihnen Gleichgestellte. Damit liegt die Quote über der gesetzlich geforderten Mindestquote von 5 Prozent. Unser Unternehmen setzt sich außerdem für den dauerhaften Erhalt von Ausbildungsplätzen für behinderte Menschen ein: So beteiligen sich unsere Vertriebslinien bereits seit 2007 am Projekt „Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken“ (VAmB) der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke. Dieses ermöglicht benachteiligten Jugendlichen eine praktische Ausbildung.

Unsere Vertriebslinie Galeria Kaufhof beteiligt sich darüber hinaus seit 2013 am Projekt „InkA – Inklusive Ausbildung“, das vom UnternehmensForum initiiert wurde. Die Initiative hat zum Ziel, in den Ausbildungsjahren 2013 und 2014 jeweils 20 zusätzliche Ausbildungsplätze für schwerbehinderte Jugendliche in allen teilnehmenden Unternehmen zu schaffen.

Auch Real richtet seinen Fokus auf Jugendliche, die auf dem Arbeitsmarkt nicht sofort eine Ausbildungsstelle finden konnten beziehungsweise die noch nicht in vollem Umfang für eine Ausbildung geeignet, lernbeeinträchtigt oder sozial benachteiligt sind. Sie erhalten bei unserer Vertriebslinie die Möglichkeit, an der sogenannten betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ) teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine bundesweite Maßnahme zur Berufsorientierung im Rahmen des Nationalen Pakts für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs. Dieser wurde durch die Agentur für Arbeit in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und den Industrie-, Handels- und Handwerkskammern initiiert. In einem Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten lernen die Jugendlichen Teile eines Ausbildungsberufs, einen Betrieb und das Berufsleben kennen. Die Einstiegsqualifizierung dient somit als Türöffner für eine Ausbildung oder eine Beschäftigung. Im Berichtszeitraum haben mehr als 70 junge Menschen bei Real an dem EQ-Programm teilgenommen. Rund 50 Prozent wurden nach Abschluss des Programms in eine Ausbildung übernommen.

Die METRO GROUP bekennt sich klar dazu, die Vielfalt der Belegschaft weiter vorantreiben zu wollen. Bereits 2007 haben wir die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet – mit mehr als 1.600 Unterstützern eine der anerkanntesten Initiativen zu diesem Thema in Deutschland. Im vergangenen Jahr sind wir dem gleichnamigen Mitgliederverein beigetreten. Seit Januar 2013 ist die METRO GROUP zusammen mit vier weiteren Unternehmen und Institutionen im Vorstand des Charta der Vielfalt e. V. vertreten. Wir wollen Vorbild sein beim Thema Diversity Management, Aufmerksamkeit für dessen Bedeutung schaffen und weitere Unterstützer gewinnen.

Chancengleichheit im Beruf

Im Rahmen unseres Diversity Managements fördern wir die berufliche Chancengleichheit von Männern und Frauen. Gemeinsam mit weiteren börsennotierten deutschen Unternehmen hat sich die METRO GROUP freiwillig dazu verpflichtet, den Anteil von Frauen auf den Führungsebenen 1 bis 3 weiter auszubauen. Bis Ende 2013 streben wir einen Anteil von 20 Prozent an. Bis Ende 2015 soll der Anteil an Frauen in Führungspositionen 25 Prozent betragen. Diese Ziele berücksichtigen wir entsprechend im Rahmen unserer Rekrutierung und Nachfolgeplanung.

Der Anteil von Frauen an der Gesamtbelegschaft belief sich im Berichtszeitraum auf 55,0 Prozent (9M 2012: 55,3 Prozent). In den Managementpositionen der Ebenen 1 bis 3 waren 18,5 Prozent der Führungskräfte weiblich (9M 2012: 19,6 Prozent). Dieser Rückgang lässt sich auf die Veräußerung des Real-Geschäfts in Osteuropa zurückführen. Dort war der Anteil an Frauen in Führungspositionen im Vergleich zum Gesamtunternehmen überdurchschnittlich hoch.

Die beiden 2012 gegründeten Mitarbeiterinitiativen zu den Themenschwerpunkten „Frauen“ beziehungsweise „Gender“ sind im Berichtszeitraum zu dem gemeinsamen Netzwerk WiT – Women in Trade verschmolzen. Das Netzwerk ist offen für Interessierte beider Geschlechter und steht für eine nachhaltige Förderung und Entwicklung von Frauen innerhalb der METRO GROUP. Das Netzwerk möchte dazu beitragen, den Anteil von Frauen in Führungspositionen nachhaltig zu steigern, den internen und externen Dialog zu relevanten Fragestellungen zu fördern und durch Austausch bessere Rahmenbedingungen für Frauen im Konzern zu schaffen. Durch Themensetting, zielgruppenspezifische Veranstaltungsformate und den Aufbau eines Mentoring-Programms fördert WiT die interne Vernetzung der Mitarbeiter. Das Netzwerk ist international ausgerichtet und wendet sich an Kolleginnen und Kollegen aus allen Ländern.

Beruf und Familie

Für den Ausbau der Vielfalt innerhalb der METRO GROUP sind Maßnahmen im Hinblick auf eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben unerlässlich.

Unsere Konzernzentrale in Düsseldorf stellt seit Februar 2012 insgesamt drei Kindertagesstätten mit 238 Vollzeitbetreuungsplätzen für Kinder ab vier Monaten bis zum Schuleintrittsalter zur Verfügung. Eine Besonderheit der „METRO-Sternchen“ ist das bilinguale Konzept: Die Kinder werden in deutscher und englischer Sprache betreut. Auch im Berichtszeitraum haben wir in unserer Konzernzentrale wieder ein Ferienbetreuungsprogramm angeboten, an dem mehr als 106 Kinder von Mitarbeitern teilgenommen haben.

Die Teilzeitquote der METRO GROUP ist gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum auf 27,9 Prozent (9M 2012: 27,5 Prozent) leicht gestiegen. In Deutschland arbeiteten 44,6 Prozent unserer Mitarbeiter in Teilzeit (9M 2012: 44,3 Prozent).

Als Unternehmen ist es für uns von hoher Bedeutung, das Potenzial unserer erfahrenen älteren Mitarbeiter gezielt zu nutzen. Um älteren Mitarbeitern darüber hinaus den Übergang in den Ruhestand zu erleichtern, hat unsere Vertriebslinie Galeria Kaufhof in Kooperation mit dem Centrum zur nachberuflichen Orientierung Ceno e.V., Köln, Anfang 2013 ein Pilotprojekt gestartet. Im Rahmen einer Veranstaltung informierten die Kooperationspartner die Beschäftigten der Hauptverwaltung in Köln und der Filiale in Köln-Nippes über Möglichkeiten, ihre beruflichen Erfahrungen im Rahmen von ehrenamtlichen Tätigkeiten zu nutzen und weiterzugeben.

Im Juli 2013 wurde außerdem Media-Saturn am Unternehmenshauptsitz in Ingolstadt im Rahmen des Audits „berufundfamilie“ von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zum zweiten Mal nach 2010 als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert.