Immobilien: Branchenentwicklung im Immobiliengeschäft

Die gestiegene Volatilität an den Kapitalmärkten hat dazu beigetragen, dass Gewerbeimmobilien als Asset-Klasse global an Attraktivität gewonnen haben. Das Transaktionsvolumen zog daher in den ersten neun Monaten 2013 weltweit weiter an. Fast alle wichtigen Märkte konnten im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum teilweise deutliche Zuwächse verbuchen. Obwohl Core-Immobilien weiterhin im Fokus standen, werden Anleger risikoreicher und nehmen verstärkt auch Objekte abseits des Top-Segments ins Visier. Entsprechend wird die Nachfrage immer vielfältiger. METRO PROPERTIES konnte die günstigen Rahmenbedingungen nutzen und in saturierten wie in aufstrebenden Märkten erfolgreich Immobilien verkaufen. Neben der Portfoliotransaktion mit dem Verkauf der zweiten Tranche von OPCI in Frankreich konnten auch Einzelimmobilien wie zum Beispiel das Shopping-Center Ümraniye in Istanbul veräußert werden.

Die europäischen Immobilienmärkte entwickelten sich von Januar bis September des laufenden Jahres grundsätzlich positiv und zeigten dabei quartalsweise eine stetige Verbesserung. Anleger bewerteten die etablierten und saturierten Märkte wie Deutschland, Frankreich oder Großbritannien weiterhin als sichere Investitionshäfen. Zudem haben sich die von der Krise besonders stark getroffenen südeuropäischen Märkte weitgehend erholt. Bis September 2013 wurden europaweit rund 95 Mrd. € mit Gewerbeimmobilien umgesetzt. Die Renditen bei gewerblichen Immobilien blieben im Jahresverlauf zumeist stabil beziehungsweise bewegten sich in einzelnen Märkten leicht nach unten.

Der deutsche Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien genießt dank der großen Stabilität im Hinblick auf Immobilienwerte und das wirtschaftliche Umfeld bei Investoren nach wie vor höchstes Vertrauen. Dies äußerte sich in einer Steigerung des Transaktionsvolumens in den ersten drei Quartalen 2013 um rund 30 Prozent im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum. Immobilieninvestoren verfolgen nach wie vor eine eher risikoaverse Anlagestrategie. Infolge der hohen Nachfrage nach Core-Produkten verharren die Spitzenrenditen in allen Asset-Klassen weiterhin stabil auf niedrigem Niveau beziehungsweise haben sich sogar leicht nach unten bewegt. Durch den Nachfrageüberhang ist eine beginnende zunehmende höhere Risikobereitschaft festzustellen. Von diesem positiven Umfeld konnte METRO PROPERTIES unter anderem durch die erfolgreichen Verkäufe zweier revitalisierter Fachmarktzentren in Dortmund und Mannheim oder der Adler-Zentrale in Haibach profitieren.

Die Immobilienmärkte in Asien sowie im pazifischen Raum gewannen in den ersten neun Monaten 2013 deutlich an Schwung, sodass ein Anstieg des gewerblichen Transaktionsvolumens um fast 55 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum verbucht wurde. Mit insgesamt rund 111 Mrd. € konnte sogar der höchste jemals in den ersten drei Quartalen gemessene Transaktionsumsatz verzeichnet sowie bereits das Investitionsvolumen des ganzen Jahres 2012 erreicht werden. Das Wachstum war vor allem durch die großen Investmentmärkte wie Japan und China getrieben. Die Renditen im Spitzensegment für Gewerbeimmobilien blieben in der Region weitestgehend stabil.