METRO Cash & Carry: Branchenentwicklung im Selbstbedienungsgroßhandel

Die Vertriebslinie METRO Cash & Carry ist der globale Marktführer im Selbstbedienungsgroßhandel in Bezug auf Umsatz und internationale Präsenz.

Der Umsatz im Selbstbedienungsgroßhandel liegt im Rumpfgeschäftsjahr 2013 in Deutschland unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Das Cash-and-Carry-Segment entwickelt sich erneut schwächer als der Lebensmitteleinzelhandel, der leichte Erlössteigerungen verzeichnen kann. Preissteigerungen bei Lebensmitteln wirken sich insgesamt positiv auf die Branchenentwicklung aus. METRO Cash & Carry hat auch im Berichtszeitraum die führende Marktposition im Selbstbedienungsgroßhandel in Deutschland inne. Jedoch geht der Marktanteil der Vertriebslinie im Rumpfgeschäftsjahr 2013 weiter zurück.

In Westeuropa verfehlen die Umsätze im Selbstbedienungsgroßhandel im Rumpfgeschäftsjahr 2013 das Niveau des Vorjahresvergleichszeitraums leicht. Dabei setzt sich die uneinheitliche Entwicklung des Cash-and-Carry-Segments in den einzelnen Ländern fort. Die Erlösrückgänge in den Krisenstaaten des Euroraums fallen trotz der weiterhin schwachen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geringer aus als in der Vorperiode. Verglichen mit dem modernen Lebensmitteleinzelhandel zeigt das Cash-and-Carry-Geschäft erneut einen insgesamt schwächeren Verlauf.

Die Umsätze im Cash-and-Carry-Segment sind in Osteuropa im Rumpfgeschäftsjahr 2013 gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum gestiegen. Erneut sorgen in einzelnen Ländern auch positive Preiseffekte für Wachstumsimpulse. Aufgrund der unterschiedlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verläuft die Entwicklung in der Region insgesamt weiter uneinheitlich. Bei guten gesamtwirtschaftlichen Voraussetzungen legen die Erlöse im Selbstbedienungsgroßhandel zum Beispiel in Russland zu. Trotz der innenpolitischen Auseinandersetzungen in der Türkei setzt sich auch dort der Positivtrend fort. METRO Cash & Carry konnte den Marktanteil in der Region im Berichtszeitraum ausbauen.

In Asien setzt sich das Wachstum des Selbstbedienungsgroßhandels mit weiterhin hoher Dynamik fort. Der Umsatz des Cash-and-Carry-Segments steigt auch im Rumpfgeschäftsjahr 2013 stärker als die Umsätze des modernen Lebensmitteleinzelhandels. Aufgrund der in vielen Ländern weiterhin geringen Marktkonzentration und des hohen Anteils an kleinen, traditionellen Einzelhändlern bietet die Region ein unverändert großes Wachstumspotenzial und bildet auch weiterhin den Schwerpunkt der strategischen Expansion von METRO Cash & Carry.