Immobilien

METRO PROPERTIES ist das Immobilienunternehmen der METRO GROUP. Ende September 2013 hielt es weltweit 565 Handelsstandorte im Eigentum. Kernaufgabe ist es, den Wert des Immobilienvermögens durch aktives und strategisches Portfolio- und Asset-Management langfristig zu steigern – und dabei die Interessen von Mietern und Eigentümern in Einklang zu bringen. Darüber hinaus agiert METRO PROPERTIES für unsere Vertriebslinien als Dienstleister für die Standortsuche sowie für die Entwicklung und Betreuung moderner Groß- und Einzelhandelsimmobilien. Zu den Leistungen von METRO PROPERTIES zählen ferner das Energiemanagement, das Facility-Management für Handels-, Verwaltungs- und Lagerstandorte sowie das kaufmännische Gebäudemanagement von Einkaufszentren. Die METRO GROUP wies die Immobilien bislang als eigenständiges Segment aus. Seit 1. Oktober 2013 werden die operativen Tätigkeiten der Gesellschaft in die Vertriebslinien integriert; damit wird kein separater Ausweis mehr erfolgen.

METRO PROPERTIES verfolgt den Ansatz, alle relevanten Leistungen über den gesamten Lebenszyklus von Immobilien anzubieten. Die Gesellschaft konzentriert sich dabei darauf, attraktive Standorte für die Vertriebslinien sowie für externe Mieter zu schaffen und die Kundenrelevanz mithilfe von Entwicklungsprojekten zu erhöhen. Durch selektive Desinvestitionen unterstützt METRO PROPERTIES außerdem die internationale Expansion. Dabei stellt das Unternehmen sicher, dass den Anforderungen aus dem Portfoliomanagement stets Rechnung getragen wird. Das in Immobilien gebundene Kapital kann so für die METRO GROUP optimal eingesetzt werden, um ihre Wachstumspläne zu unterstützen.

Wertorientierte Asset- und Portfoliostrategie

Die Experten von METRO PROPERTIES analysieren kontinuierlich die Zusammensetzung und Wertentwicklung des Immobilienportfolios der METRO GROUP. Sie erstellen zudem Potenzial-, Markt- und Wettbewerbsanalysen von Standorten und Immobilienmärkten auf nationaler und internationaler Ebene und leiten daraus konkrete Handlungsempfehlungen ab. Dies bildet die Basis für das strategische Immobilienmanagement. Für Portfolios sowie für einzelne Standorte und Objekte definieren die Mitarbeiter Zielvorgaben, um eine systematische und nachhaltige Ertrags- und Wertsteigerung zu erreichen. METRO PROPERTIES nutzt dafür die Investitionszyklen optimal aus. Rentable Zukäufe erfolgen in solchen Märkten, in denen die Immobilienpreise langfristig Potenzial für Steigerungen bieten. Bei Verkäufen ist das Unternehmen bestrebt, Immobilien auf dem Höhepunkt ihrer Wertschöpfung abzugeben.

Ein Beispiel für diese strategischen Desinvestitionen ist die Vermarktung von 43 französischen Standorten der Vertriebslinie METRO Cash & Carry in Form eines geschlossenen Immobilienfonds. Transaktionen wie diese belegen eine solide Investorennachfrage in den Kernmärkten der METRO GROUP. Von besonderer Bedeutung ist vor diesem Hintergrund der angestrebte Ausbau der Projektentwicklung. So wurden bereits diverse Standorte identifiziert, deren Wert sich durch selektive bauliche Maßnahmen zum Teil deutlich steigern kann. Der Fokus liegt dabei künftig noch stärker auf der Unterstützung der Vertriebslinien in allen Belangen. Das umfasst Neueröffnungen und Um- und Ausbauten ebenso wie eine stärkere Ausrichtung des Geschäftsmodells auf Kundenbedürfnisse.

Experten für Planung, Projektentwicklung und Bau

METRO PROPERTIES bietet den Vertriebslinien schlüsselfertige Lösungen für alle Anforderungen an Handelsimmobilien in den Bereichen Neubau, Umbau, Modernisierung und Erweiterung. Ein Team aus Projektmanagern, Architekten, Planern und Bauingenieuren arbeitet dabei eng mit den Vertriebslinien der METRO GROUP beziehungsweise mit externen Auftraggebern zusammen. Ziel ist es, die Standortattraktivität für die Vertriebslinien und externe Mieter zu erhöhen sowie durch zusätzliche Mieteinnahmen eine Wertsteigerung der betreuten Objekte zu generieren.

Energieeffizienz als Zukunftsaufgabe

Die energetische Optimierung ihrer Standorte ist für die METRO GROUP ein langfristiges und strategisches Vorhaben. Auf diese Weise kann sie die in ihrer Geschäftstätigkeit anfallenden klimarelevanten Emissionen reduzieren und dem Anstieg der Energiepreise begegnen. Denn außer erhöhten Netznutzungsentgelten haben in Deutschland insbesondere diverse Umlagen zur Unterstützung stromintensiver Unternehmen, beispielsweise die EEG-Umlage und die 2013 eingeführte Offshore-Umlage, zu einem Anstieg der Kosten beigetragen. Die Stromgesamtkosten konnten in Deutschland allerdings, dank der vorausschauenden und zentralen Energiestrategie, bereits für 2014 konstant gehalten werden.

METRO PROPERTIES entwickelt Konzepte, um den Energieverbrauch zu senken und Treibhausgasemissionen zu reduzieren, beispielsweise durch den Einsatz alternativer Energieträger und durch regenerative Stromerzeugung. Im Juli 2013 nahmen die beiden METRO Cash & Carry Großmärkte Düsseldorf und Berlin-Marienfelde eigene Blockheizkraftwerke (BHKW) in Betrieb. Damit können die beiden Standorte selbst Strom und Wärme aus Erdgas produzieren. Weitere BHKW befinden sich bereits in Planung.