Real

Real verfolgt das Ziel, für alle potenziellen Kunden mit ihren vielfältigen Bedürfnissen zur Einkaufsstätte Nummer eins zu werden. Die Steigerung der Relevanz und Attraktivität beim Kunden sind hierbei von entscheidender Bedeutung, um Marktanteile in Deutschland zu gewinnen. Das Thema Nachhaltigkeit wird dabei auch weiterhin ein fester Bestandteil in allen Bereichen des Unternehmens sein. Die Orientierung an zugleich ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien bestimmt die strategischen Entscheidungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette – angefangen bei der Sortimentsgestaltung bis hin zur Profitabilität von Maßnahmen und Prozessen.

Die nächste Generation des Real-Vertriebskonzepts wird auf einem Fundament aus profitablem und nachhaltigem Wachstum entstehen. Dafür ist es essenziell, die Umsetzung des Effizienzprogramms für wettbewerbsfähige Kostenstrukturen fortzuführen. Dies beinhaltet Optimierungen im Lieferkettenmanagement und des Standortportfolios, die Etablierung effizienter Einkaufskooperationen sowie die Anpassung der Tarifstruktur an die Herausforderungen in Handel und Wettbewerb. Für die folgenden Geschäftsjahre gilt insbesondere, sich mit dem demografischen Wandel und der Digitalisierung weiterzuentwickeln und die zukünftigen Markttrends im Unternehmen sowie das erfolgreiche neue Marktkonzept zu integrieren.

Die Ausrichtung von Real zielt auf eine hohe Kundenzufriedenheit und mehr Kontaktpunkte der Kunden mit dem Unternehmen (Customer Touchpoints). Der Kunde wird noch deutlicher in das Zentrum einer übergreifenden und umfassenden Strategie gerückt. Das Real-Vertriebskonzept der Zukunft soll Kunden noch mehr begeistern und inspirieren. Eine starke Serviceorientierung, Komfort und Wertschöpfung für den Kunden stehen daher klar im Vordergrund der Ausrichtung. Real soll in einem dichten Wettbewerbsumfeld mit einem einzigartigen Profil im deutschen Lebensmittelhandel hervorstechen. Im Zuge der Digitalisierung sind für den Kunden künftig nicht ausschließlich stationäre oder reine Onlineangebote relevant. Entscheidend ist vielmehr die bestmögliche Kombination aus einem sich bietenden Omnichannel-Portfolio.

Der Ausbau des Onlinegeschäfts mit Nichtlebensmitteln ist für Real daher fester Bestandteil der Strategie, und die Implementierung eines funktionierenden und wirtschaftlich tragbaren Onlinevermarktungskonzepts für Lebensmittel wird angestrebt.

Diese strategischen Zielsetzungen bestimmen auch die Anforderungen an zukünftige interne Unternehmensprozesse und die Gestaltung der IT-Landschaft nach außen und innen. Real muss in der Lage sein, potenzielle Kunden vom Beginn ihres Kaufentscheidungsprozesses bis zum Aftersales-Management zu begleiten. Hierbei kommt es nicht darauf an, welchen Kanal sie wählen. Sowohl stationär als auch vernetzt soll Kunden vielmehr eine Rundumlösung geboten werden.

Im Standortportfolio beabsichtigt Real in den kommenden Jahren weitere Modernisierungen nach dem erfolgreichen Essener Modell auf Basis von sich wandelnden Kundenansprüchen und -bedürfnissen durchführen. Voraussetzung dafür sind allerdings wettbewerbsfähige Kostenstrukturen. Die immer engere Vernetzung zwischen online und offline spielt hierbei eine tragende Rolle, zentral sind zudem Themen wie Ultrafrische, Regionalität, Sortimente, Service oder Bestandsoptimierung.