Beschaffung, Produktion und Verarbeitung

Sozialaudits bezogen auf Eigenimporte durch
MGB Hongkong und Nichtlebensmittel-Eigenmarken
der Vertriebslinien der METRO GROUP
zum Stichtag 30.9.

Sozialaudits bezogen auf Eigenimporte durch MGB Hongkong und Nichtlebensmittel-Eigenmarken der Vertriebslinien der METRO GROUP (Balken- und Tortendiagramm)

Fabriken mit bestandenem Audit können die erfolgreiche Umsetzung
des BSCI- oder eines äquivalenten Sozialstandardsystems durch das
Zertifikat unabhängiger Dritter nachweisen.

1 Anpassung der Vorjahreswerte auf Sozialaudits bei Fabriken bezogen
auf Eigenimporte durch MGB Hongkong; 2014/15 zusätzlich Fabriken
bezogen auf Nichtlebensmittel-Eigenmarken der
Vertriebslinien der METRO GROUP

Bei der Beschaffung, Produktion und Verarbeitung ist es uns wichtig zu wissen, welche Ressourcen beziehungsweise Rohstoffe zur Herstellung unserer Produkte eingesetzt werden und unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen unsere Ware gefertigt wird. Für das Management dieser Aspekte beziehen wir uns auf unsere konzernweite und produktübergreifende Einkaufspolitik „Nachhaltigkeit“. Mit ihr haben wir die Basisanforderungen an ein nachhaltiges Lieferketten- und Beschaffungsmanagement definiert. Gleichzeitig bündelt unsere Einkaufspolitik verschiedene Richtlinien, die sich mit spezifischen Fragestellungen einzelner Produkt- beziehungsweise Rohstoffkategorien befassen. Indem wir solche Richtlinien für den nachhaltigen Einkauf erarbeiten und umsetzen, stärken wir unsere Beschaffungswege und tragen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit unserer Produkte bei.

Um sozial verträgliche Arbeitsbedingungen innerhalb unserer Beschaffungskanäle sicherzustellen, setzen wir auf die Implementierung von Sozialstandardsystemen bei unseren Lieferanten. Unser Ziel ist es, dass alle Produzenten in definierten Risikoländern (basierend auf der Bewertung der Business Social Compliance Initiative, BSCI), in denen MGB Hong Kong Importware herstellen lässt, und Produzenten, die für die Vertriebslinien der METRO GROUP Eigenmarken oder Eigenimporte aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe, Spielwaren und Hartwaren produzieren, nach dem BSCI- oder äquivalenten Standards auditiert werden. Zum 30. September 2015 waren dies 1.943 Produzenten. Davon haben 93 Prozent (1.808 Produzenten) das Audit bestanden. Produzenten mit einem nicht bestandenen Audit haben innerhalb von 18 Monaten nach dem Tag des Audits die Möglichkeit, eine Verbesserung nachzuweisen. Gelingt dies nicht, wird die Produktionsstätte für weitere Aufträge gesperrt, bis sie vorweisen kann, dass sie ihre Organisationsprozesse nachhaltig verbessert hat.

Thema

Ziele

Status
Ziel­erreichung

Maßnahmen

Status
Maß­nahmen

1

Erfasst sind hiervon Fabriken für Handelsware (Nichtlebensmittel-Eigenmarken sowie -Eigenimporte), die den letzten maßgeblichen und wertgebenden Produktionsschritt betreiben

INTER­NATIONALE ARBEITS­NORMEN/SOZIAL­STANDARDS

Die METRO GROUP baut ihr Engagement für faire Arbeitsbedingungen bei ihren Lieferanten aus.


in Bear­beitung

Einbeziehung aller Nichtlebensmittel-Eigenmarken-Fabriken1 in ein BSCI- oder äquivalentes Sozialstandardsystem, sofern das Produkt in einem Risikoland hergestellt wurde (Definition Risikoland nach BSCI)


Maßnahme fortlaufend