Innovationen treiben

Die Finalistenteams
des Techstars METRO Accelerator, Berlin, Deutschland

Alexander Zumdieck
Managing Director Techstars METRO Accelerator, Berlin, Deutschland

Die Elf Finalisten-Teams Techstars Metro Accelerator (photo) Alexander Zumdieck Managing Director Techstars Metro Accelerator (photo)

Beschleunigte Entwicklung

„Der Accelerator hat uns dabei geholfen, elf großartige Konzepte zu finden, die wir jetzt auf ihrem Weg zu mehr Leistungsfähigkeit und Erfolg intensiv unterstützen wollen.“

Softwarelösungen, Apps und Mobile-Marketing-Instrumente: Das Angebot an digitalen Lösungen für Hotellerie, Gastronomie und Catering (Horeca) ist in vielen Ländern noch überschaubar, so die Einschätzung der METRO GROUP. Um die Digitalisierung in dieser Branche voranzutreiben, startete der Handelskonzern im April 2015 daher den Techstars METRO Accelerator. Das Ziel des gemeinsam mit dem US-amerikanischen Unternehmen Techstars und der digitalen Werbeagentur R/GA entwickelten Förderprogramms: die kreativsten und besten Technologie-Start-ups zu finden und zu unterstützen, die einen Mehrwert für die Horeca-Branche schaffen.

Blick auf ein Smartphone auf dem ein Foto einer Grupperarbeit zu sehen ist (photo) Olaf Koch begrüßt die Finalisten des Techstars Matro Accelerator in Berlin (photo)

Chefsache Start-up: Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG, begrüßt die Finalisten des Techstars METRO Accelerator in Berlin.

„METRO ist eine starke Marke in der internationalen Handelsbranche – das hat viele spannende Start-ups auf das Programm aufmerksam gemacht.“

Während der dreimonatigen Bewerbungsphase reichten mehrere Hundert Gründerteams ihre Konzepte ein – elf von ihnen gelang der Sprung in die letzte Runde. Jetzt haben die Finalisten bis Ende Januar 2016 Zeit, ihre Konzepte gemeinsam mit den Mentoren des Techstars METRO Accelerator weiterzuentwickeln – und die Jury am sogenannten Demo Day von ihrer Idee zu überzeugen. Auf das Finale sind nicht nur die Teilnehmer selbst gespannt!

Countdown bis zum Demo-Day (photo) Finalisten arbeiten an ihren Laptops (photo)

Im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR arbeiten die Start-ups an neuen Ideen für Gastronomie, Hotellerie und Catering.

Alexander Zumdieck hört gespannt einem Vortrag zu (photo)

„Auf das Gesamtpaket kommt es an.“ Alexander Zumdieck, Managing Director Techstars METRO Accelerator

Berlin-Mitte, ehemaliges DDR-Staatsratsgebäude, vierte Etage: Wo kreative Köpfe an Geschäftsideen von morgen tüfteln, ist Alexander Zumdieck nicht weit. Der Managing Director des Techstars METRO Accelerator bildet die Schnittstelle zwischen den Teilnehmern des Programms und dem Handelskonzern. Ein Gespräch über neue Chancen, überzeugende Teams und die Freiheit, Dinge einfach und schnell umzusetzen.

Herr Zumdieck, mehrere Hundert Start-up-Unternehmen aus 20 Ländern haben sich für die Teilnahme am Techstars METRO Accelerator beworben. Nach welchen Kriterien wurden die elf Finalisten ausgewählt?

Uns kam es nicht auf ein einzelnes Kriterium an. Wichtig war vielmehr das berühmte Gesamtpaket: eine gute Idee, die inhaltliche Ergänzung zu unserer METRO-Philosophie, die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells und vor allem ein überzeugendes Team.

Inwiefern können Kunden von METRO Cash & Carry konkret von den Ideen und Konzepten der Gründer profitieren?

Ein gutes Beispiel ist Zenchef, ein Anbieter von Gastronomie-Software. Mit diesem Start-up kooperiert METRO Cash & Carry bereits in Frankreich. Im Rahmen des Techstars METRO Accelerator unterstützen wir nun die Weiterentwicklung des Produkts und die Internationalisierung des Unternehmens. Bei den anderen Start-ups sieht es ähnlich aus. So testen beispielsweise mehrere Pilotkunden von METRO Cash & Carry Produkte und Services unserer Programmteilnehmer. Diese Verzahnung von Innovation und Praxis ist ja gerade die große Chance, die der Accelerator allen Beteiligten bietet.

Und wie könnte künftig eine Kooperation zwischen METRO und den Start-up-Unternehmen aussehen?

Ich denke, hier werden wir eine große Bandbreite sehen. Von enger Zusammenarbeit in mehreren Märkten über weitere Investments bis hin zur offenen Partnerschaft wird alles dabei sein. Wir sind da offen!

Alexander Zumdieck

Alexander Zumdieck ist Berater, Gründer und Entrepreneur in einem. Seit Anfang 2015 gibt er sein Know-how an Start-up-Unternehmer weiter: Der Managing Director Techstars METRO Accelerator unterstützt die Teilnehmer des Programms dabei, ihre digitalen Lösungen und Konzepte für Gastronomie und Hotellerie weiterzuentwickeln und für die finale Präsentation vorzubereiten. Aus eigener Erfahrung weiß er dabei: Das Wichtigste ist das Team!


Im Interview mit Gabriele Riedmann de Trinidad, Group Director Business Innovation, erfahren Sie mehr über das Thema Innovation bei der METRO GROUP.

Video-Interview mit Gabriele Riedmann de Trinidad

Kreative Köpfe – Innovative Ideen Die elf Finalistenteams des Techstars METRO Accelerator und ihre Konzepte

Coffee Cloud Gründer Miroslav Kovac & Adreja Kovac (photo)
Coffee Cloud

Gründer: Miroslav Kovač, Andreja Kovač
Gegründet: 2015 in Tartu, Estland

Espressomaschinen mit Funkverbindung – die Anwendung des Gründerduos aus Estland sichert zuverlässige Abrechnungen, denn sie speichert die Daten der zubereiteten Tassen in Echtzeit. Zudem meldet sie, wann Reparatur oder Reinigung notwendig sind. www.coffeecloud.co

Gastrozentrale Gründer Moritz Grumbach (photo)
Gastrozentrale.de

Gründer: Moritz Grumbach
Gegründet: 2014 in München, Deutschland

Kühlschränke, Heizstrahler oder Servietten online ordern? Möglich macht’s der Münchener B2B-Onlineshop für Gastronomiebedarf und Küchentechnik – ganz gleich, ob für Großküche oder kleinen Imbiss. www.gastrozentrale.de

Wynd Gründer Ismeal Ould & Arthur Perticoz (photo)
Wynd

Gründer: Ismaél Ould, Arthur Perticoz
Gegründet: 2013 in Paris, Frankreich

IT-Lösungen nach Maß: Um Restaurants oder Cafés bei der Digitalisierung zu unterstützen, bieten die Gründer aus Paris ein individuell zusammenstellbares Softwarepaket an. www.wynd.eu

GroupRaise Gründer Devin Baptiste & Kevin Valdez & Paul Kwiatkowski & Sean Park (photo)
Groupraise.com

Gründer: Devin Baptiste, Kevin Valdez, Paul Kwiatkowski, Sean Park
Gegründet: 2011 in Houston, USA

Mit essen Geld spenden: Diese Idee steckt hinter der Website aus den USA. Gruppen reservieren online im Restaurant – und ein Teil der Rechnung geht als Spende an ein Wunsch-Hilfsprojekt. www.groupraise.com

Poshpacker Gründerinnen Anna Kojzar und Tania Cruz (photo)
PoshPacker

Gründer: Anna Kojzar, Tania Cruz
Gegründet: 2013 in Washington DC, USA

Übernachten in Iglu oder Höhle? Auf dieser amerikanischen Buchungsseite finden sich neben Hotels, Hostels und Apartments auch zahlreiche außergewöhnliche Schlafplätze. www.poshpacker.co

Lunchio Gründer Deniz Caglayan & Dennis Ortmann & Jan Christian Saupe & Sebastian Blautzik (photo)
Lunchio

Gründer: Deniz Caglayan, Dennis Ortmann, Jan Christian Saupe, Sebastian Blautzik
Gegründet: 2015 in Witten, Deutschland

Mittagspause ohne Wartezeit: Das verspricht Lunchio. Dank der App lässt sich das Wunschgericht vorab bestellen und bezahlen – und die Pause im Lokal stressfrei genießen. www.lunchio.de

Journy Gründerinnen Susan Ho & Amy Guo & Leiti Hsu (photo)
Journy

Gründer: Susan Ho, Amy Guo, Leiti Hsu
Gegründet: 2014 in New York City, USA

Aus New York kommt ein Konzept für individuelle Städtereisen: Website-Besucher geben an, was sie sehen und unternehmen möchten. Der Service kontaktiert Experten vor Ort und erstellt den Reiseplan. www.gojourny.com

Zenchef Gründer Xavier Zeitoun & Thomas Zeitoun & Julien Balmont (photo)
Zenchef

Gründer: Xavier Zeitoun, Thomas Zeitoun, Julien Balmont
Gegründet: 2010 in Paris, Frankreich

Heute schon eine Website kreiert? Mithilfe der Software aus Frankreich können Gastronomen ihren digitalen Auftritt entwerfen, Buchungen managen, Bewertungen prüfen und per E-Mail mit ihren Gästen kommunizieren. www.zenchef.com

Rublys Gründer Manuel Zwittag (photo)
Rublys

Gründer: Manuel Zwittag
Gegründet: 2013 in Wien, Österreich

Mobile-Marketing aus Wien: Nutzer der App können gratis Rubbellose von Unternehmen auswählen – so lassen sich spielerisch Neukunden gewinnen. www.rublys.com

Roomatic Gründer Andreas van de Castel & Arnis Vuskans (photo)
Roomatic

Gründer: Andreas van de Castel, Arnis Vuškāns
Gegründet: 2015 in Tallinn, Estland

Mobiler Concierge und Gästezufriedenheits-Plattform: diese App dient Gästen und Hoteliers gleichermaßen. Hotelservices können ohne Anruf bei der Rezeption genutzt werden und das Hotel ist in der Lage anhand der Feedbacks die Servicequalität nachhaltig zu steigern. www.roomatic.net

Flowtify Gründer Daniel Vollmer & Gabriel Schlatter & Parchin Mortazi (photo)
Flowtify

Gründer: Daniel Vollmer, Gabriel Schlatter, Parshin Mortazi
Gegründet: 2015 in Köln, Deutschland

Eine App für mehr Verbraucherschutz präsentiert das Team aus Köln. Qualitäts- und Hygienemaßnahmen nach HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points) lassen sich mit Flowtify papierlos durchführen, dokumentieren und archivieren. www.flowtify.de