Neues ermöglichen

Marcos Quiroga Fernández
Projektleiter UNITED, Corporate Communications, METRO GROUP, Düsseldorf, Deutschland

Nadine Wiegratz
Expert Employer Branding, Corporate Talent Management, Leadership & Change, METRO GROUP, Düsseldorf, Deutschland

Marco Quiroga Fernández Corporate Communications Metro AG Projektleiter United Düsseldorf (photo) Nadine Wiegratz Expert Employer Branding & Corporate Talent Management & Leadership and Change Düsseldorf (photo)

Vernetzt in die Zukunft

Raum und Zeit sind für Marcos Quiroga Fernández relativ. Nicht etwa, weil der Corporate Communications Manager der METRO GROUP über außergewöhnliche Kräfte verfügt, sondern weil er dank UNITED perfekt im Unternehmen vernetzt ist – über Hierarchien, Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg. Mit dem Start ihres internen sozialen Netzwerks im April 2015 hat die METRO GROUP neue Voraussetzungen geschaffen, um den Austausch unter den Mitarbeitern zu fördern und die Chancen von digitalen Netzwerken gezielt zu nutzen.

Marco Fernández unterwegs mit einem Koffer (photo)

Vernetzung überwindet Grenzen: Als UNITED-Projektleiter ist Marcos Fernández für die Schulungen und Trainings seiner Kollegen international unterwegs.

„UNITED ergänzt unser digitales Angebot und ermöglicht es uns, auf eine neue Weise zu belegen, dass wir eine Kultur der Offenheit und Transparenz leben. Unser Weg, dieses Unternehmen voranzubringen.“

„UNITED ist eine Plattform, über die Kollegen weltweit miteinander in Kontakt treten, Wissen teilen, Ideen austauschen und gemeinsam an Aufgaben und Projekten arbeiten können – und zwar schnell und unkompliziert”, erklärt Projektleiter Fernández. „Dafür bietet das Netzwerk beispielsweise virtuelle Arbeitsräume, eine Pinnwand für eigene Beiträge sowie eine umfassende Suchfunktion für Personen und Themen.” Die Technologie ist „state of the art“, wie Fernández betont, und ebenso agil wie ihre Nutzer: Eine kontinuierliche Weiterentwicklung ist geplant, denn das Netzwerk soll mit dem Bedarf wachsen.

Schon jetzt können die Mitarbeiter der METRO AG, aller METRO Cash & Carry Länder sowie zahlreicher Servicegesellschaften auf UNITED zugreifen. Künftig soll die Plattform die gesamte Unternehmensgruppe vernetzen. Marcos Fernández weiß, dass dies Zeit braucht: „Es gilt nicht nur, den rechtlichen Rahmen sorgfältig abzustecken, sondern auch, den tief greifenden Veränderungsprozess in unserem Unternehmen zu unterstützen und zu begleiten. Der Schritt von E-Mails und statischem Intranet hin zum dynamischen sozialen Netzwerk ist sehr groß, aber er lohnt sich – davon bin ich fest überzeugt“, sagt Marcos Fernández. „UNITED ist nicht nur das beste Beispiel dafür, dass wir uns öffnen. Es ist zugleich unser Weg, Neues in unserem Unternehmen zu ermöglichen.“

Marco Fernández bei der Arbeit am Computer (photo) Blick auf der Computerbildschirm von Marco Fernández (photo)

In der analogen Welt arbeitet Marcos Quiroga Fernández mit zwei Kollegen in einem Büro in Düsseldorf – virtuell vernetzt sich der Corporate Communications Manager mit Kollegen aus aller Welt in einem Workspace.

Nadine Wiegratz bei der Arbeit am Computer (photo)

Verknüpfungen herstellen, Menschen zusammenbringen

„Wie positiv UNITED unser Zusammen­arbeiten verändert, merke ich Tag für Tag. Deshalb engagiere ich mich dafür, dass sich immer mehr Kollegen beteiligen und vernetzen.“

Nadine Wiegratz arbeitet nicht nur vernetzt – sie ist aktiver Teil von UNITED. Wenn die Expertin für Employer Branding morgens ihren Rechner hochfährt, öffnet sich das soziale Netzwerk direkt als Startseite – und wird anschließend den ganzen Tag genutzt.

„Für mich ist UNITED mittlerweile genauso unverzichtbar wie E-Mails und Telefon”, sagt Wiegratz. „Ich kann mir die Arbeit fast nicht mehr ohne das Netzwerk vorstellen.” Was sie an der innovativen Plattform besonders schätzt, ist die Möglichkeit, schnell und einfach Themen und Informationen zu teilen sowie Dokumente hochzuladen und für alle zugänglich zu machen, die daran interessiert sind oder gezielt danach suchen. Auch die Zusammenarbeit mit ihrer „Community“ – den Employer-Branding-Kollegen in 26 METRO Cash & Carry Ländern – profitiert von UNITED. So stellt Nadine Wiegratz beispielsweise die Aufzeichnungen der regelmäßigen Besprechungen nur noch bei UNITED ein, anstatt sie per E-Mail zu verschicken. Das Gleiche gilt für Fachartikel, Veranstaltungshinweise, etwa auf die Campus Week, oder Links zu informativen Beiträgen, beispielsweise auf der globalen LinkedIn-Seite. „Dank UNITED sind wir jetzt einfach besser vernetzt”, betont Wiegratz.

Solche und ähnliche Beispiele für die neuen Kommunikations- und Vernetzungsmöglichkeiten in der METRO GROUP gibt es inzwischen viele: Das soziale Netzwerk wird für die Kommunikation rund um die globale Mitarbeiterumfrage METRO Voice ebenso genutzt wie für die wöchentliche Präsentation und Erläuterung des Aktienkurses durch den Bereich Investor Relations. Der Bereich Qualitätssicherung lädt über UNITED zu Produkt-Tastings ein und Mitarbeiter aus dem IT-Support setzen die Plattform gezielt für die länderübergreifende Suche nach Lösungen für IT-Probleme ein. Und stellen erfreut fest: Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden – es reicht oft aus zu wissen, wo die Baupläne zu finden sind.

Nadine Wiegratz und Marco Fernández im Gespräch in einem Café (photo) Blick auf ein iPad mit geöffneter United Metro Group Webseite (photo)

Begeisterte Botschafter für UNITED: Nadine Wiegratz und Marcos Fernández sind überzeugte Vernetzer.

Die Netzwerker

Portrait Marco Quiroga Fernández (photo)

Marcos Quiroga Fernández

Beruflich wie privat ist Marcos Quiroga Fernández ein großer Fan von sozialen Medien. Seit rund 13 Jahren bringt der Corporate Communications Manager seine Expertise und seine Leidenschaft für „Technovationen“ in die Unternehmens­kommunikation der METRO GROUP ein. Seine Projekte – angefangen von der Innovationskommunikation rund um die Future Store Initiative bis hin zum sozialen Netzwerk UNITED – sind dabei ebenso abwechslungsreich und dynamisch wie die Handelsbranche selbst.

Portrait Nadine Wiegratz (photo)

Nadine Wiegratz

Nadine Wiegratz ist eine überzeugte Botschafterin für ihr Unternehmen und für die schnelle, unkomplizierte Kommunikation via Netzwerk. Zu den Aufgaben der Employer-Branding-Expertin gehört unter anderem, ihre Kollegen weltweit dabei zu unterstützen, die METRO GROUP als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren. Dafür nutzt sie konsequent die Möglichkeiten sozialer Netzwerke. Was sie dabei besonders fasziniert, ist die Dynamik, mit der sich innovative Anwendungen entwickeln – und neue Möglichkeiten für den Dialog eröffnen.