Handlungsfeld Angebot

METRO Cash & Carry gestaltet Beschaffung und Sortiment verantwortungsvoll und ist so in der Lage, seinen Kunden nachhaltige Produkte und Services anzubieten. Das Unternehmen gibt zudem sein Know-how in den Bereichen Ressourcenmanagement, Beschaffung und Sortimentsgestaltung an unabhängige Unternehmer weiter. Auf diese Weise eröffnet METRO Cash & Carry langfristige Geschäftsperspektiven und Wettbewerbsvorteile – sowohl für seine Kunden als auch für das Unternehmen.

Innerhalb des Handlungsfelds Angebot fokussiert sich METRO Cash & Carry auf drei Themengebiete:

  • Verantwortungsvolle Beschaffung: Ziel des Unternehmens ist es, Waren zu beschaffen, auf deren Qualität, Sicherheit sowie soziale und ökologische Unbedenklichkeit sich die Kunden verlassen können. METRO Cash & Carry pflegt daher einen direkten Kontakt zu seinen Lieferanten und setzt sich für die Rückverfolgbarkeit von Produkten sowie für ein verantwortungsbewusstes Supply-Chain-Management ein.
  • Verantwortungsvolles Sortiment: Mehrwert für seine Kunden schafft das Unternehmen darüber hinaus, indem es sein Angebot verantwortungsvoll gestaltet, nachhaltige Produkte und Services anbietet und Verpackungen optimiert.
  • Verantwortungsbewusster Konsum: METRO Cash & Carry unterstützt seine Kunden zudem dabei, Kaufentscheidungen zugunsten nachhaltiger Produkte zu treffen, und fördert auch dadurch einen nachhaltigen Lebensstil.

Verantwortungsvolle Beschaffung

Um seinen Kunden in allen Märkten ein attraktives und einzigartiges Sortiment anzubieten, das sich durch Vielfalt, Frische und hohe Qualität auszeichnet, betreibt das Unternehmen sechs internationale Einkaufsbüros in Boston, Concarneau, Rotterdam, Valencia, Düsseldorf und Hongkong für den Einkauf von Lebensmitteln sowie ein weiteres Büro in Hongkong für den Einkauf von Nichtlebensmitteln. Über diese Standorte steuert es die gebündelte Beschaffung für die Landesorganisationen. Produkte werden direkt vom Ursprungsort bezogen, Marktpotenziale und Synergien in der Beschaffung gezielt genutzt. Das Konzept der Direktbeschaffung von den Erzeugern beziehungsweise Produzenten sorgt für optimierte Logistikströme und ermöglicht es, die hohe Qualität, Frische und Sicherheit der Produkte zu gewährleisten sowie langfristige, transparente Beziehungen zu den Lieferanten aufzubauen. Mit seinen Lieferanten verantwortungsvoll als echte Partner zusammenzuarbeiten, zahlt sich aus, unabhängig davon, ob der Lieferant lokal vor Ort produziert oder tausende Kilometer entfernt.

Verantwortungsbewusstes Supply-Chain-Management

Als international agierendes Großhandelsunternehmen arbeitet METRO Cash & Carry mit einer Vielzahl von Zulieferern, Erzeugern und Herstellern zusammen. Indem sich das Unternehmen für die Einhaltung von Sozialstandards einsetzt, übernimmt es Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette. METRO Cash & Carry bekennt sich zu den Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO) und setzt sich konsequent dafür ein, faire und sozial gerechte Arbeitsbedingungen systematisch bei Eigenmarkenproduzenten zu etablieren. Das Unternehmen verlangt daher von seinen Nichtlebensmitteleigenmarkenlieferanten den Nachweis über eine Zertifizierung nach BSCI oder einem äquivalenten Sozialstandardsystem.

Lesen Sie mehr dazu im Kapitel Nachhaltige Beschaffung und Sortimentsgestaltung

Transparenz in der Wertschöpfungskette

Die Rückverfolgung von Waren ist bei METRO Cash & Carry ein zentrales Thema. Das Unternehmen hat den Anspruch, einen hohen Grad an Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu schaffen und Produkte bis zur Quelle zurückzuverfolgen, um Ressourcen schützen und illegale Aktivitäten vermeiden zu können. Rückverfolgbarkeit und kontrollierte Beschaffung auf Basis konkreter Richtlinien für den nachhaltigen Einkauf ermöglichen es METRO Cash & Carry zudem, die Sicherheit und hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten und Kunden dabei zu unterstützen, gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.

Gemeinsam mit weiteren Händlern, namhaften Partnern und der Standardisierungsorganisation GS1 Germany hat das Unternehmen eine branchenübergreifende Lösung entwickelt, mit der sich Produkte vom Ursprung bis zur Abgabe an den Kunden zurückverfolgen lassen. Mit der PRO TRACE App sind derzeit rund 700 Fischprodukte und 2.000 Fleischprodukte in Deutschland rückverfolgbar.

Um höchste Produktsicherheit, Qualität sowie die Rückverfolgbarkeit von Nahrungsmitteln zu gewährleisten, haben METRO Cash & Carry und das Unternehmen Star Farm, das ebenfalls zur METRO GROUP gehört, in Pakistan ein besonderes Projekt initiiert. Im Januar 2016 eröffneten die beiden Kooperationspartner die erste Corporate-Traceable-Farm in More Khunda im Distrikt Nankana Sahib, rund 75 Kilometer westlich von Lahore. Der Betrieb baut Obst und Gemüse zunächst ausschließlich für die METRO Cash & Carry Großmärkte in Pakistan an. Die Produkte sind mit einem 19-stelligen Barcode versehen und können von den Kunden über die Lieferkette hinweg bis zur Farm zurückverfolgt werden. Dieser Ansatz hilft somit nicht nur, das Vertrauen der Kunden in die Produktqualität zu stärken. Er unterstützt METRO Cash & Carry Pakistan zudem dabei, Waren zurückzurufen, die nicht den hohen Anforderungen des Unternehmens entsprechen.

Lieferantenbefragung zur Wassernutzung

Die Nutzung der Ressource Wasser ist ein Thema, das für METRO Cash & Carry ebenfalls strategische Relevanz besitzt. Um einen Überblick über die Wassernutzung in der Lieferkette zu gewinnen, hat das Unternehmen 2016 eine Auswahl strategischer Lieferanten zu deren mit Wasser verbundenen Risiken und Chancen sowie Managementansätzen befragt. Mit diesen Lieferanten erwirtschaftet METRO Cash & Carry rund 16 Prozent seines Umsatzes. Die Befragung erfolgte über das Supply Chain Program des CDP (vormals Carbon Disclosure Project). Die Rücklaufquote war mit 62 Prozent für die erstmalige Befragung hoch.

Die wesentlichen Ergebnisse der Umfrage im Überblick:

  • 80 Prozent der antwortenden Lieferanten nennen wasserrelevante Risiken.
  • 25 Prozent sehen konkrete Risiken, die mit ihrem Geschäft mit METRO Cash & Carry verbunden sind.
  • 77 Prozent der antwortenden Unternehmen sehen beim Thema Wasser nicht nur Risiken sondern auch Chancen für ihr Geschäft
  • 84 Prozent haben das Thema Wasser in ihre Geschäftsstrategie integriert
  • 86 Prozent haben sich entsprechende Ziele gesetzt

Die Befragung ist für METRO Cash & Carry eine gute Grundlage, um zu verstehen, wo und welche wasserrelevanten Risiken in der Lieferkette bestehen. Zudem bietet sie Anknüpfungspunkte für weiterführende Gespräche und mögliche Kooperationen mit den Lieferanten.

Verantwortungsvolles Sortiment

Ziele im Themenfeld verantwortungsvolles Sortiment

  • GSSI Logo (Grafik)
    Mit der 2016 überarbeiteten Einkaufspolitik für Fisch und Meeresfrüchte hat sich METRO Cash & Carry ein neues Ziel gesetzt: Bis 2020 sollen 80 Prozent der zwölf meistverkauften Fisch- und Meeresfrüchtesorten bei METRO Cash & Carry eine vom Unternehmen akzeptierte Nachhaltigkeitszertifizierung vorweisen. Im Rahmen der Global Sustainable Seafood Initiative (GSSI) setzt sich METRO Cash & Carry für die Harmonisierung der weltweit verfügbaren Zertifizierungen für nachhaltigen Fisch ein.
  • METRO Cash & Carry hat sich verpflichtet, mit Fokus auf die Eigenmarkenprodukte bis 2020 ausschließlich Palmöl aus nachhaltigen Quellen zu verwenden. Dabei orientiert sich das Unternehmen an den Kriterien des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO). (Einkaufspolitik Palmöl)
  • Bis 2020 soll das für Eigenmarkenprodukte verwendete Holz und Papier zu 100 Prozent aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. (Einkaufspolitik Holz und Papier).
  • METRO Cash & Carry hat sich zudem das Ziel gesetzt, die Verwendung von Verpackungsmaterial sowie dessen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren (Einkaufspolitik Verpackung). Das Unternehmen will dazu innovative Lösungen erarbeiten, durch die sich das Produktgewicht verringern und die Anordnung auf Paletten verbessern lässt sowie Kosten für Kunden reduziert werden können.
  • Bis 2018 strebt METRO Cash & Carry an,
    • die Verpackung von 10.000 Eigenmarkenprodukten auf ihre Umweltwirkungen hin zu überprüfen und – sofern möglich – zu verbessern,
    • METRO Cash & Carry Getränkekartons durch das System des Forest Stewardship Council® (FSC®) zertifizieren zu lassen sowie
    • Verpackungen aus Polyvinylchlorid (PVC) bis 2018 abzuschaffen und durch nachhaltigere Alternativen zu ersetzen.

An der Umsetzung dieser Ziele arbeiten sowohl die internationalen Einkaufsbüros als auch die lokalen Einkaufsbereiche der METRO Cash & Carry Landesorganisationen.

Fisch aus nachhaltiger Fischerei

Fisch kommt eine immer wichtigere Bedeutung für die Nahrungssicherung zu. Schon heute sind Milliarden Menschen auf die Meere als primäre Nahrungsquelle angewiesen. Doch die Ressource Fisch ist nicht unbegrenzt verfügbar. Fast ein Drittel der Bestände in den Meeren ist überfischt, rund 85 Prozent gelten als maximal genutzt. Illegale Fischerei und hohe Beifangraten dezimieren die Bestände zusätzlich. Als einer der führenden Fischgroßhändler Europas trägt METRO Cash & Carry besondere Verantwortung und engagiert sich auf vielfältige Weise:

  • Das Unternehmen bietet Fisch aus bestandserhaltender und umweltverträglicher Fischerei sowie aus zertifizierter Aquakultur an. Dies erkennen die Kunden an den Siegeln des Marine Stewardship Council (MSC) und des Aquaculture Stewardship Council (ASC). Im Geschäftsjahr 2015/16 umfasste das nachhaltige Fischsortiment in Deutschland 42 MSC-zertifizierte Eigenmarken sowie 459 MSC-zertifizierte und 12 ASC-zertifizierte Markenartikel sowie 20 Bio-zertifizierte Markenartikel.
  • Die über unser internationales Einkaufsbüro aus Aquakultur bezogenen Fisch- und Meeresfrüchteartikel aus Asien sind zu 90 Prozent nach GLOBALG.A.P., ASC und/oder Best Aquaculture Practices (BAP) zertifiziert.
  • METRO Cash & Carry pflegt den direkten Kontakt zu kleinen Fischern und unterstützt sie in ihren nachhaltigen Fangmethoden. Beispielsweise bezieht das Unternehmen in den Niederlanden Fische, die mithilfe des sogenannten Fly-Shootings gefangen wurden. Dabei handelt es sich um eine schonendere Fangmethode, die keine negativen Effekte auf den Meeresboden hat. Die Netze verbleiben zudem weniger lange im Wasser, was Verletzungen der Fische vorbeugt.
  • Die Nachfrage nach Fisch ist vor allem in Japan hoch. Zugleich wächst der Druck auf die Bestände. Aquakultur kann ein Ausweg sein, wenn keine Überfischung durch den Abfang von Jungfischen aus den Meeren droht, die dann in Fischfarmen großgezogen werden. Um dieser Problematik zu begegnen, arbeitet METRO Cash & Carry Japan zusammen mit der Kindai Universität daran, Fische aus befruchteten Fischeiern in Aquakultur aufzuziehen und den gesamten Prozess von der Aufzucht bis zum Verkauf rückverfolgbar zu gestalten.

Im Rahmen der METRO-EXPO in Moskau befragte METRO Cash & Carry im April 2016 rund 1.000 Kunden zur Bedeutung von nachhaltigem Fisch und verantwortungsvollem Umgang mit den Meeren. Die zentralen Ergebnisse im Überblick:

Kundenbefragung METRO-Expo (Grafik)Kundenbefragung METRO-Expo (Grafik)

Nachhaltiges Sortiment

Das Sortiment von METRO Cash & Carry umfasst eine Vielzahl von Bioprodukten und fair gehandelten Artikeln sowie andere umweltschonende, entsprechend zertifizierte Produkte. Hinsichtlich der Verpflichtung von METRO Cash & Carry bezüglich des Einsatzes von nachhaltigem Palmöl bis 2020 ist das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015/16 dank unserer internationalen Einkaufsbüros einen großen Schritt vorangekommen: Es wurden mehr als 40.000 Tonnen Pommes frites und andere Kartoffelprodukte mit nachhaltigem Palmöl (Mass-Balance-Zertifizierung) eingekauft und in 24 METRO Cash & Carry-Länder geliefert. Ein weiteres wichtiges Signal für die Ausrichtung von METRO Cash & Carry war die Lancierung der international beschafften, fair gehandelten Kaffeebohnen für unsere Eigenmarke Rioba. Beim „Nachhaltigkeitstag“ am 6. Juni 2016 im Hauptsitz feierten wir die Einführung dieses Produkts und gaben den Startschuss für die Auslieferung in 14 Länder.

Im Geschäftsjahr 2015/16 betrug der Umsatz von METRO Cash & Carry Deutschland mit nachhaltigeren Produkten knapp 51 Mio. €.

Sortiment
(METRO Cash & Carry Deutschland)

Umsatz
(in Mio. €)

Fairtrade-Produkte

1,8

MSC-/ASC-zertifizierter Fisch und Bio-Fisch

29,8

Bioprodukte (ohne Fisch)

19,2

Optimierte Verpackung

Verpackungen dienen im Handelsalltag nicht nur dem Transport, der Konservierung und dem Schutz von Waren. Auf Produktverpackungen finden Kunden zudem Informationen und Gebrauchsanweisungen. Um den mit ihrer Herstellung und Entsorgung verbundenen Ressourceneinsatz zu minimieren, hat sich METRO Cash & Carry das Ziel gesetzt, möglichst wenig Abfall entstehen zu lassen, Ressourcen optimal zu verwerten, Materialien zu recyceln und in Kreisläufen zu wirtschaften.

Exemplarisch für diesen Ansatz steht eine Verpackung, die das zentrale, auf Frischfisch spezialisierte Einkaufsbüro von METRO Cash & Carry in Concarneau 2015 eingeführt hat. Im Gegensatz zu den bisher genutzten Boxen aus expandiertem Polystyrol (EPS) werden die neuen Polypropylenboxen für frischen Fisch flach angeliefert, sie sind leichter und platzsparender. Dadurch lassen sich die Palettierung und der Transport zu den Großmärkten optimieren. Im Rahmen der Produktlebenszyklusanalyse dieser neuen Boxen konnte nachgewiesen werden, dass sowohl der Wasserverbrauch als auch transportbedingte CO2-Emissionen verringert werden.

Die Ergebnisse von Verpackungsoptimierung im Geschäftsjahr 2015/16 werden derzeit unter den METRO Cash & Carry Ländern konsolidiert und im Rahmen des DJSI 2017 berichtet. Des Weiteren gehen sie in das im Mai 2016 durch METRO Cash & Carry unterzeichnete sogenannte Circular Economy Agreement des Retailers’ Environmental Action Programme (REAP) ein.

Lesen Sie mehr zu REAP im Kapitel Nachhaltigkeitsansatz sowie unter Nachhaltiger Konsum.

Verantwortungsbewusster Konsum

Regionale Produkte

Bei der Gestaltung und Zusammensetzung der Sortimente setzt METRO Cash & Carry gezielt auf regionale Artikel. Mit der Beschaffung von Produkten wie Obst, Gemüse und Fleisch von heimischen Erzeugern und Herstellern kommt das Unternehmen dabei nicht nur der wachsenden Nachfrage seiner Kunden nach regionalen Produkten nach. METRO Cash & Carry unterstützt und stärkt zudem auch die Betriebe der Zulieferer und trägt so gemeinsam mit seinen Kunden zur wirtschaftlichen Entwicklung der Regionen bei. Darüber hinaus leistet der Großhändler mit seiner lokalen Beschaffungsstrategie einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit: Die CO2-Bilanz der Waren verbessert sich. Zudem verringern sich die Kosten durch kürzere Transportwege.

Beispiele aus den verschiedenen METRO Cash & Carry Ländern

Deutschland

Im Großmarkt Berlin-Friedrichshain, Deutschland, baut METRO Cash & Carry Kräuter und Gemüsesorten direkt vor Ort an. In einer platzsparenden, vertikalen Anlage wachsen die Pflanzen auf einer dünnen, nährstoffreichen Wasserschicht – ohne Einsatz von Pestiziden. Eine weitere Anlage wurde 2016 im Großmarkt Antwerpen, Belgien, installiert. Lesen Sie mehr zum Thema Food-Tech.

Unter den Markenzeichen „Bestes vom Schwein aus dem Nordosten“ beziehungsweise „Bestes vom Schwein aus dem Norden“ bieten die norddeutschen METRO Cash & Carry Großmärkte ihren Kunden seit Januar 2016 heimisches Schweinefleisch aus den Regionen Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Mit der PRO TRACE App ist es den Kunden möglich, die Produkte zurückzuverfolgen und chargengenaue Details über Herkunft und Verarbeitung des Schweinefleischs zu erhalten. Das Konzept soll mittelfristig auch in weiteren Regionen in der Mitte und im Süden Deutschlands umgesetzt werden.

Ungarn

Corvinus (Foto)

Unter dem Eigenmarkennamen Corvinus bietet METRO Cash & Carry Ungarn rund 90 regionale und traditionelle Wurst- und Fleischprodukte. Diese sind besonders hochwertig, werden zum Teil auf Basis traditioneller Rezepte und in ursprünglicher Produktionsweise hergestellt und sind mit einem Hinweis auf die jeweilige Ursprungsregion versehen.

Spanien

Alma Makro (Foto)

MAKRO Cash & Carry Spanien unterstützt seit Februar 2015 mit der Initiative Alma Makro Erzeuger in der unmittelbaren Umgebung des Großmarkts, die landwirtschaftliche Produkte auf traditionelle Weise herstellen. Ziel ist es, die lokale Wirtschaft zu stärken sowie regional besondere Produkte und ihren einzigartigen Geschmack zu bewahren.

Italien

Filiere (Foto)

In Italien steht die Marke „Filiere“ für nachhaltig erzeugte Produkte wie etwa Fleisch und Fisch sowie Obst und Gemüse. Das Sortiment umfasst bereits 496 verschiedene Artikel.

Ukraine

Fermove (Foto)

Um lokale landwirtschaftliche Erzeuger und Produzenten in der Ukraine zu fördern, hat METRO Cash & Carry im Mai 2016 gemeinsam mit dem Agrarunternehmen Syngenta das Projekt Fermove initiiert. Ziel ist es, die Verbesserung der Lieferstrukturen vor Ort zu verbessern und eine Plattform für den Obst- und Gemüseanbau in der Ukraine zu etablieren. An dem Projekt beteiligen sich bereits 30 landwirtschaftliche Betriebe.

Türkei

Seit 2015 unterstützt METRO Cash & Carry Türkei ein Projekt des türkischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Tierzucht an der Universität Istanbul, das den Schutz einer speziellen Schafrasse fokussiert. Heimisch ist diese Rasse in Thrakien, einer Landschaft auf der östlichen Balkanhalbinsel, die heute zu den Staaten Bulgarien, Griechenland und Türkei gehört. Das Fleisch der Tiere zeichnet sich durch hohe Qualität und einen besonderen Geschmack aus und ist entsprechend gefragt. Mit ihrem gemeinsamen Projekt verfolgen die Kooperationspartner das Ziel, für Schafhalter und Fleischproduzenten Anreize zu schaffen, die Reinrassigkeit der Tiere zu erhalten und deren Anzahl zu erhöhen.

Im Rahmen des Projekts Local Seed setzt sich METRO Cash & Carry Türkei darüber hinaus für den Schutz von naturbelassenem und ursprünglichem Saatgut ein. Das Unternehmen arbeitet dabei eng mit lokalen Erzeugern aus Anatolien zusammen und garantiert ihnen für die aus heimischem Saatgut entstehenden und für die Region charakteristischen Agrarprodukte eine vollständige Abnahme. Rund 25 mit einem speziellen Logo gekennzeichnete Produkte aus der Region sind bereits exklusiv in den türkischen Großmärkten erhältlich.

Gesunde Ernährung und nachhaltigen Konsum fördern

METRO Cash & Carry hat den Anspruch, Gewerbetreibenden und deren Kunden eine gesunde Ernährung zu ermöglichen und auch dadurch nachhaltige Lebensstile zu fördern. Das Unternehmen bietet daher nicht nur ein umfangreiches Sortiment im Bereich Obst und Gemüse sowie Frischeprodukte, sondern erweitert sein Angebot zudem um vegane und spezielle Produkte wie laktose- oder glutenfreie Artikel für Verbraucher mit Lebensmittelintoleranzen. Seit Anfang 2015 finden Kunden in den deutschen METRO Cash & Carry Großmärkten zum Beispiel ein breites Sortiment an Waren ohne tierische Inhaltsstoffe. 2016 wurde das Portfolio um 37 Artikel auf insgesamt 177 vegane Produkte erweitert, darunter zahlreiche Käse- und Fleischalternativen.

In China errichtete METRO Cash & Carry im Rahmen der METRO Sustainability Week 2016 in ausgewählten Großmärkten in Shanghai, Peking und Guangzhou spezielle Aktionsstände, um Kunden gezielt über das nachhaltige Angebot zu informieren. An den Ständen präsentierten die Mitarbeiter der Standorte ein breites Sortiment an nachhaltigen Artikeln – angefangen bei Biogemüse und biologischen Getreideprodukten über rückverfolgbare Gemüsesorten bis hin zu FSC®-zertifizierten Papierprodukten und MSC-zertifizierten Fischartikeln.