Verantwortungsbereiche und Schwerpunktthemen

In der Definition unserer Verantwortungsbereiche und Schwerpunktthemen verlassen wir uns nicht allein auf die unternehmensinterne Perspektive. Indem wir am wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Diskurs teilnehmen und mit externen Anspruchsgruppen zusammenarbeiten, gelingt es uns frühzeitig, auch deren Anforderungen in Bezug auf unser Handeln zu identifizieren. Unter Berücksichtigung der Innen- und Außensicht legen wir so die für unser Nachhaltigkeitsengagement relevanten Bereiche und Themen fest. Damit schaffen wir eine Grundlage zur Ableitung strategischer Ziele und für die Ausgestaltung konkreter Maßnahmen. Erstmals haben wir zudem eine Stakeholder-Umfrage durchgeführt, die uns zusätzlich hilft, die Relevanz der identifizierten Themen zu validieren.

Die Wesentlichkeitsanalyse 2016 finden Sie im Kapitel Nachhaltigkeitsansatz.

Auf Basis unserer Analyse der wesentlichen Bereiche fokussieren wir uns dabei auf diejenigen Bereiche der Wertschöpfungskette und diejenigen unserer Berührungspunkte mit der Gesellschaft, in denen unser Einfluss am größten ist. Hier zeigen unsere Maßnahmen entsprechende Wirkung und das Potenzial für die Schaffung von Kundenmehrwert ist gleichermaßen hoch.

Folgende Verantwortungsbereiche haben wir als wesentlich definiert:

  • Engagement für die Mitarbeiter
  • Nachhaltiger Geschäftsbetrieb
  • Nachhaltige Beschaffung und Sortimentsgestaltung
  • Nachhaltiger Konsum
  • Gesellschaftliches Engagement

Auf Ebene der METRO GROUP treiben wir handlungsleitende Initiativen voran, die für alle Teile des Konzerns von Bedeutung sind. Sie sind das abgestimmte Ergebnis des Austauschs mit allen Einheiten. Nachfolgend berichten wir über die Schwerpunktthemen auf Gruppenebene, mit denen wir uns in unseren fünf Verantwortungsbereichen auseinandersetzen.

Die Vertriebslinien haben ebenfalls Nachhaltigkeitsansätze definiert und Verantwortungsbereiche abgeleitet, denn die Ausgestaltung spezifischer Ansätze und die operative Umsetzung von Initiativen liegt in ihrer Eigenverantwortung. Dieser dezentrale Ansatz ermöglicht es, bei der konkreten Gestaltung von Zielen und Maßnahmen unterschiedliche Marktgegebenheiten und Stakeholder-Ansprüche bis auf Landesebene zu berücksichtigen. So ist zielgerichtetes und auf die jeweilige Situation vor Ort zugeschnittenes Management von Nachhaltigkeitsaspekten möglich.

Mehr dazu lesen Sie im Kapitel Nachhaltigkeitsansätze der Vertriebslinien.