34. Sonstige Rückstellungen (langfristig)/Rückstellungen (kurzfristig)

Die sonstigen Rückstellungen (langfristig) / Rückstellungen (kurzfristig) haben sich im Berichtsjahr wie folgt entwickelt:

 Download XLS (23KB)

Mio. €

Ver­pflichtungen aus dem Immobilien­bereich

Ver­pflichtungen aus dem Waren­geschäft

Restruk­turierung

Steuern

Übrige

Gesamt

Stand 1.10.2015

298

97

143

103

478

1.120

Währungsumrechnung

2

0

0

0

−3

−1

Zuführung

141

124

204

24

211

704

Auflösung

−60

−3

−24

−22

−115

−224

Inanspruchnahme

−87

−118

−92

−49

−167

−513

Veränderung Konsolidierungskreis

0

0

0

0

−1

−1

Zinsanteil in der Zuführung/Veränderung des Zinssatzes

4

0

−3

0

1

2

Umbuchung

−9

1

49

0

−38

2

Stand 30.9.2016

289

101

278

54

366

1.088

Langfristig

152

0

67

31

133

383

Kurzfristig

136

101

211

24

233

705

Stand 30.9.2016

289

101

278

54

366

1.088

Die Rückstellungen für Verpflichtungen aus dem Immobilienbereich betreffen standortbezogene Risiken in Höhe von 124 Mio. € (30.9.2015: 107 Mio. €), Mietunterdeckungen in Höhe von 62 Mio. € (30.9.2015: 92 Mio. €), Mietverpflichtungen in Höhe von 48 Mio. € (30.9.2015: 40 Mio. €) sowie Rückbauverpflichtungen in Höhe von 32 Mio. € (30.9.2015: 29 Mio. €).

Sonstige Verpflichtungen des Immobilienbereichs in Höhe von 23 Mio. € (30.9.2015: 31 Mio. €) entfallen im Wesentlichen auf Instandhaltungsverpflichtungen.

Bedeutende Komponenten der Rückstellungen für Verpflichtungen aus dem Warengeschäft sind Rückstellungen für Kundentreueprogramme in Höhe von 35 Mio. € (30.9.2015: 32 Mio. €), Rückstellungen für Rückgaberechte in Höhe von 22 Mio. € (30.9.2015: 22 Mio. €) sowie Rückstellungen für Garantieleistungen in Höhe von 20 Mio. € (30.9.2015: 19 Mio. €).

Die Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von 278 Mio. € (30.9.2015: 143 Mio. €) betreffen im Wesentlichen METRO Cash & Carry mit 126 Mio. € (30.9.2015: 63 Mio. €), Real mit 15 Mio. € (30.9.2015: 13 Mio. €) sowie sonstige Gesellschaften mit 125 Mio. € (30.9.2015: 58 Mio. €).

Wesentliche Bestandteile der übrigen Rückstellungen sind die Rückstellungen für Prozesskosten/-risiken in Höhe von 76 Mio. € (30.9.2015: 132 Mio. €) und die Rückstellungen für anteilsbasierte Vergütungen in Höhe von 40 Mio. € (30.9.2015: 21 Mio. €). Darüber hinaus enthält die Position Rückstellungen für Bürgschafts- und Gewährleistungsrisiken in Höhe von 29 Mio. € (30.9.2015: 18 Mio. €), Rückstellungen für Abfindungsverpflichtungen in Höhe von 11 Mio. € (30.9.2015: 57 Mio. €) und Zinsen auf Steuerrückstellungen in Höhe von 9 Mio. € (30.9.2015: 16 Mio. €).

Ergänzende Erläuterungen zu den anteilsbasierten Vergütungen finden sich unter Nummer 50 Long-Term Incentive der Führungskräfte.

Die Auflösungen betreffen im Wesentlichen Risikovorsorgen aus Portfoliomaßnahmen und beendete Rechtstreitigkeiten.

Die Umbuchungen betreffen im Wesentlichen Umgliederungen innerhalb der sonstigen Rückstellungen.

Die Zinssätze für unverzinsliche langfristige Rückstellungen liegen, je nach Laufzeit und Land, zwischen 0,00 Prozent und 5,62 Prozent.