Media-Saturn

Media Saturn Content Teaser (foto)

Media-Saturn ist Europas führendes Handelsunternehmen für Unterhaltungselektronik sowie die dazugehörenden Services und Dienstleistungen. Die Unternehmensgruppe versteht sich als verantwortungsvoller und nachhaltiger Partner, täglicher Begleiter und Navigator für Konsumenten in einer immer digitaler werdenden Welt. Media-Saturn geht mit seinem Portfolio an Formaten und Marken flexibel auf die Ansprüche unterschiedlicher Kundengruppen und Länder ein: Zum Unternehmen zählen die Marken Media Markt und Saturn, die ihre mehr als 1.000 stationären Märkte umfassend mit Onlinevertriebsplattformen vernetzen. Zudem betreibt die Unternehmensgruppe reine Onlineanbieter wie Redcoon und iBood sowie die digitale Entertainmentplattform Juke.

Umsatz

21.869 Mio. €

EBIT

454 Mio. €

EBIT-Marge

+2,1 %

Umsatz Media-Saturn 2015/16

nach Regionen

Umsatz Media-Saturn 2015/16 (Tortendiagramm)

Der Umsatz von Media-Saturn erhöhte sich im Geschäftsjahr 2015/16 flächenbereinigt um 0,1 Prozent. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 1,6 Prozent und der berichtete Umsatz wuchs um 0,6 Prozent auf 21,9 Mrd. €.

Der Onlinehandel entwickelte sich weiterhin sehr dynamisch. Die beiden Marken Media Markt und Saturn konnten den über das Internet generierten Umsatz um rund 35 Prozent auf 1,6 Mrd. € steigern. Dagegen verlief das reine Onlinegeschäft ohne Verzahnung mit dem stationären Geschäft rückläufig, insbesondere aufgrund der Beendigung von ausgewähltem unprofitablem Großhandelsgeschäft bei Redcoon. Insgesamt stieg der über das Internet generierte Umsatz (inklusive Abholung durch die Kunden im Markt) um rund 11 Prozent auf 2,0 Mrd. €, womit der Internetanteil am Gesamtumsatz von Media-Saturn nunmehr fast 9 Prozent beträgt und damit einen neuen Höchstwert darstellt.

In Deutschland stieg der flächenbereinigte Umsatz um 1,2 Prozent. Der berichtete Umsatz wuchs um 3,3 Prozent auf 10,3 Mrd. €. Damit konnte Media-Saturn die Marktposition in Deutschland weiter ausbauen.

In Westeuropa (ohne Deutschland) ging der Umsatz flächenbereinigt um 1,0 Prozent zurück. Während der flächenbereinigte Umsatz insbesondere in der Schweiz und Italien rückläufig war, legte er in Spanien und den Niederlanden zu. Der Umsatz in lokaler Währung verbesserte sich um 0,4 Prozent. Der berichtete Umsatz wuchs ebenfalls um 0,4 Prozent auf 8,9 Mrd. €.

Einkaufserlebnis mit Roboter & Co.

Media-Saturn sieht sich als Partner, täglicher Begleiter und Navigator für Konsumenten in einer immer digitaler werdenden Welt. Daher erweitert das Unternehmen sein Serviceportfolio kontinuierlich und erprobt zukunftsweisende Konzepte – beispielsweise im Digital Store in Barcelona, der im Sommer 2016 eröffnete. Dort spielt die digitale Warenpräsentation eine zentrale Rolle: Auf großformatigen Screens können die Kunden rund 5.000 Artikel von Media Markt erkunden. Die Displays zeigen alle Produktinformationen und ermöglichen es, Artikel miteinander zu vergleichen, sie direkt zum Mitnehmen zu bestellen oder sich nach Hause schicken zu lassen. Bestellte Waren werden aus dem angegliederten Lager bereitgestellt – für die 24-Stunden- Warenausgabe an den Kunden ist ein Roboter zuständig. Nicht digitalisiert, sondern persönlich ist hingegen die professionelle Beratung durch die Mitarbeiter des 400 Quadratmeter großen Testmarkts, die als Navigatoren durch das virtuelle Sortiment führen. Auch Schulungen rund um das Thema Digitalisierung werden angeboten. Für Kinder gibt es eine interaktive Zeichenwand, alle anderen Kunden begeistert die Möglichkeit, per Virtual-Reality-Brille in digitale Welten einzutauchen. Auf einer Videoleinwand kann jeder mitverfolgen, was in der virtuellen Realität passiert.

In Osteuropa ging der Umsatz flächenbereinigt leicht um 0,6 Prozent zurück. Hierfür ist insbesondere das Geschäft in Russland und Polen verantwortlich. Dagegen stieg der Umsatz in der Türkei und in Ungarn. In lokaler Währung sank der Umsatz in Osteuropa um 0,9 Prozent. Der berichtete Umsatz verlor vor allem durch negative Wechselkurseffekte 8,1 Prozent.

Der internationale Umsatzanteil sank im Geschäftsjahr 2015/16 von 53,9 Prozent auf 52,7 Prozent.

Das EBIT von Media-Saturn sank im Geschäftsjahr 2015/16 auf 300 Mio. € (2014/15: 336 Mio. €). Darin sind höhere Sonderfaktoren von 154 Mio. € (2014/15: 107 Mio. €) enthalten. Hierbei handelt es sich um zahlreiche Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen. Vor Sonderfaktoren stieg das EBIT von 442 Mio. € auf 454 Mio. €.

Am 30. September 2016 umfasste das Standortnetz von Media-Saturn 1.023 Elektrofachmärkte in 15 Ländern, davon 424 in Deutschland, 377 in Westeuropa (ohne Deutschland) und 222 in Osteuropa.

Weiterführende Informationen finden sich im Geschäftsbericht 2015/16.

Kennzahlen Media-Saturn 2014/15

im Vorjahresvergleich

  Download XLS (18KB)

 

 

 

Veränderung zum Vorjahreszeitraum in %

 

 

 

 

 

 

 

 

2014/15
Mio. €

2015/16
Mio. €

in Konzern­währung (€)

Wechsel­kurs­effekte in Prozent­punkten1

in lokaler Währung

flächen­bereinigt (lokale Währung)

1

Der Wechselkurseffekt errechnet sich aus dem Vergleich des berichteten Umsatzes des aktuellen Geschäftsjahres in Euro mit dem Umsatz der Vorperiode, umgerechnet zum Durchschnittskurs des aktuellen Geschäftsjahres

2

Vor Sonderfaktoren

3

Vor Sonderfaktoren; die EBIT-Marge stellt das Verhältnis von EBIT zu Umsatz dar

Umsatz

21.737

21.869

0,6

−1,0

1,6

0,1

Deutschland

10.016

10.344

3,3

0,0

3,3

1,2

Westeuropa (ohne Deutschland)

8.843

8.881

0,4

0,0

0,4

−1,0

Osteuropa

2.878

2.644

−8,1

−7,2

−0,9

−0,6

EBIT2

442

454

EBIT-Marge (%)3

2,0

2,1

Standorte (Anzahl)

1.007

1.023

Verkaufsfläche (1.000 m2)

3.034

2.976