Von Traumwelten und neuen Realitäten

Klarheit Von
Traumwelten
und neuen
Realitäten

Sara Lisa Vogl

Virtual- Reality- Schamanin

Sara Vogl Kollege (foto)

Sara Lisa Vogl Virtual-Reality-Schamanin

Das Video ansehen
Die Matrix kreieren? Das ist absolut denkbar. » «

Sie ist studierte Kommunikationsdesignerin, grundsympathischer Nerd und Digi-Revoluzzerin. Ihr Name: Sara Lisa Vogl, Expertin für Virtual Reality. Im kreativen Austausch mit Start-ups der VR Base Berlin, wie zum Beispiel Realities.io, erschafft die Wahlberlinerin virtuelle Welten, die unsere Welt grundlegend verändern könnten.

Ein Loft im Herzen Berlin-Neuköllns. Eine junge Frau mit einem futuristisch anmutenden Headset auf dem Kopf rudert mit ihren Armen im freien Raum. Die Bewegungen erscheinen ziellos. Doch das Bild trügt: Sara Lisa Vogl weiß genau, was sie tut. Als VR-Expertin erschafft sie jeden Tag nie da gewesene Erlebniswelten.

VR, das steht für Virtual Reality – die Darstellung und Wahrnehmung der Wirklichkeit in einer in Echtzeit computergenerierten Umgebung. Erste Versuche in den 1990er-Jahren, die Technik zu vermarkten, scheiterten. „Sie war noch nicht so weit – bis jetzt“, ist sich Sara Lisa Vogl sicher. In die Hauptstadt zogen sie weder Clubs noch Historie: Gemeinsam mit Kreativen, Entwicklern und VR-Enthusiasten baut sie im Schmelztiegel Berlin einen Virtual-Reality-Space auf.

Sara Vogl Wand (foto)
Sara Vogl Bildschirm (foto)
Sara Vogl Headset (foto)
Screen Lucid Trips (foto)

Faszination Virtual Reality

Aktuell entwickelt die 26-Jährige das VR-Game Lucid Trips – ein Herzensprojekt. „Es ist eine traumhafte, surreale Welt, in der du vom Alltag herunterkommen, dich austoben und andere Menschen treffen kannst.“ Manchmal betreut Sara Lisa Vogl als sogenannte VR-Schamanin auch andere virtuell Reisende während teilweise mehrtägiger VR-Erlebnisse: „Sobald du die Brille aufsetzt, bist du weg und brauchst jemanden, der dich unterstützt, ob beim Essen, beim Weg zur Toilette oder zum Bett oder bei technischen Problemen.“

Ihre Faszination für Virtual Reality ist getrieben von unbändigem Entdeckerdrang: „Ich tauche gerne in andere Welten ein, Welten außerhalb der Realität.“ Das können Raumstationen und Traumwelten sein, aber auch Krisengebiete und Landschaften. Die Grenze zwischen echter und virtueller Welt verläuft für Sara Lisa Vogl fließend – auch virtuell Erlebtes gehört ganz klar zu ihrer persönlichen Realität. Nicht nur deshalb eröffnet VR für sie Möglichkeiten, die kein anderes Medium bietet: „Die Reize der echten Welt lenken ab. VR ist viel klarer, viel einfacher strukturiert. So gesehen ist das Headset ein Kopfhörer für die Augen: Es lässt dich komplett in etwas anderes eintauchen und blendet die reale Umgebung vollständig aus.“

Als ihre Reise vor drei Jahren begann, wusste sie nicht, in welche Richtung sie gehen sollte. Heute ist Sara Lisa Vogl klar: „Ich möchte, dass die VR-Revolution im Alltag ankommt. Gerade in der sich rasend schnell verändernden Start-up-Szene ist es für mich deshalb wichtig, einen kühlen Kopf zu behalten und meine Freiheiten gezielt zu nutzen. Das ist für mich Klarheit.“

Look, Design, Repeat: Tausende Stunden haben Sara Lisa Vogl und ihr Team in Lucid Trips investiert – das bringt nicht nur Spaß, sondern vor allem harte Arbeit mit sich. VR-Brillen der Referenzklasse wie die Oculus Rift kosten bis zu 700 €. Absolute Einstiegsmodelle aus Pappe gibt es bereits für unter 3 €.

Headset Closeup (foto)
Sara Vogl Headset Closeup (foto)
Drohne (foto)

Frei wie eine Vogl: die Welt durch die Kameralinse einer Drohne entdecken? VR-Brillen machen das schon heute problemlos möglich.

Sara Vogl Outside (foto)